Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 31.10.2019

Zu warm, zu alt, zu wenig Glitzer#38 Was ziehe ich heute bloß an?

Beitrag hören
Eine Mutter sucht Kleidung für ihr Kind im "Children's World Department Store" in Moskau. (Picture alliance / Boris Babanov)
Wer hat bei Euch das Sagen, wenn neue Kleidung gekauft wird? (Picture alliance / Boris Babanov)

Anziehen ist ja eigentlich ganz einfach: Man nimmt das, was die Eltern einem hinlegen. Leider verstehen sie oft nicht, dass der Wollpulli kratzt und das T-Shirt mit den Pailletten viel toller ist. Sind da Schuluniformen vielleicht eine Lösung?

Es könnte alles so einfach sein, morgens beim Anziehen: Man sucht sich die Hosen, Röcke, Kleider, Socken, Shirts, Pullis und Jacken raus, die einem am besten gefallen und fertig. Aber dann kommen die Eltern und machen alles kompliziert. Die Hose ist ihnen zu schmutzig, das kurzärmelige T-Shirt zu kalt für die Jahreszeit, das Lieblingskleid zu schade für die Kita oder Schule und so weiter und so weiter. Wer soll das verstehen? Ist doch klar, dass man da protestiert. Und einige Experten sagen sogar, dass solche sogenannten "Kleider-Revolten" wichtig sind. Weil sie anzeigen, dass Kinder beginnen selbständig zu werden. Allerdings: wenn man sich durchgesetzt hat und stolz im Lieblings-Einhorn-Pulli in die Kita geht, warten manchmal schon die nächsten Probleme. Denn was, wenn sich die anderen Kinder darüber lustig machen? Tim und Paula denken darüber nach.

#38 Was ziehe ich bloß heute an?
Moderation: Tim Wiese und Paula
Recherche und Reportagen: Heidi Mottl
Technik: Jorid Böttcher
Redaktion: Lydia Heller
Deutschlandfunk Kultur, 2019