Donnerstag, 15. November 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 05.11.2018

Was ist Zeit?Woher weiß die Uhr die Zeit?

Von Annette Bäßler Beitrag hören
Eine Atomuhr CS2 steht im Zeitlabor der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)
Die Atomuhr in der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig. Hier wird die deutsche Zeit gemessen. (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Die Zeit ist eine merkwürdige Sache. Manchmal ist sie zu kurz, manchmal erscheint sie einem unendlich lang. Wir können sie nicht sehen, sie nicht anfassen, alles was wir mit ihr tun können ist, sie zu messen.

Wenn wir in den Spiegel sehen, dann sehen wir uns jetzt. Wenn wir alte Fotos ansehen, dann sehen wir, wie wir früher aussahen, kleiner und jünger. Die Zeit verändert Dinge. Doch was ist die Zeit?

Die Zeit ist keine Sache, kein Ding, dass wir anfassen oder untersuchen, betrachten, bauen, zerlegen können.

Sie ist eigendlich nur eine Idee, der Versuch, den Verlauf der Welt einzuteilen und dies zu messen.

Der Zeit ist es dabei völlig egal, wie wir sie einteilen und messen. Das können Sekunden, Minuten, Stunde, Tag usw. sein, aber es ginge auch Falten, Pickel, Fußnägelschneiden. Wir könnten auch einfach die Zeit ganz anders einteilen. Sagen wir ... es gibt das Hurz, das setzt sich aus 52 Knochen und 37 Mumpfen zusammmen. Und 11:30 Uhr wäre dann 15 Hurz, 22 Knochen und 22 Mumpfen ... oder so.

Wenn alle so messen würden, dann würde das klappen.

Auf der Erde ist man aber dazu übergegangen, die Zeit nach der Sonne, nach Tag und Nacht einzuteilen. Die Zeitspanne, die die Erde braucht, um sich einmal um sich selbst zu drehen. Und auch das Jahr hat was mit der Sonne zu tun.

Ein Jahr braucht die Erde, um einmal die Sonne zu umrunden.

Schon in der Antike begann man damit, auch den einzelnen Tag in 24 Stunden zu unterteilen. Allerdings begannen die Menschen damals erst bei Sonnenaufgang damit, die Stunden zu zählen, während wir heute um Mitternacht beginnen. Dann erfand man die Uhr, erst mechanische Uhren, dann digitale, um die Zeit noch genauer messen. 

In Deutschland wird heutzutage die Zeit mit einer Atomuhr gemessen. Genauer geht es kaum noch.

Außerdem zu hören:

"Vor 50 Jahren: Eine Ohrfeige für Kiesinger" - Ein Kalenderblatt von Stephanie Menge.

"Und jetzt festhalten" - Ein Besuch im Erdbebensimulator mit Kristina Hafer.