Dienstag, 25. September 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 30.08.2018

Von Krähen und RabenWer hat Angst vor schwarzen Vögeln

Von Ulrike Klausmann Beitrag hören
Sinnbild für Streit: Silhouette von drei Raben (imago / imagebroker)
Die Vögel mit der größten Intelligenz. (imago / imagebroker)

Raben und Krähen sind Rabenvögel und gehören zu den klügsten Tieren der Welt. Auch wenn sich ihr raues Krächzen so gar nicht melodisch anhört, sind es dennoch Singvögel.

Raben und Krähen gehören zu einer Vogelgattung, die 42 verschiedene Arten umfasst und weltweit verbreitet ist. Der Erzrabe ist der größte Vogel dieser Art und kann bis zu 70 cm groß werden. Hierzulande sind es jedoch meist der Kolkrabe, die Aas- und die Saatkrähe, sowie die Dohle, denen wir begegnen. Doch auch die Elster ist ein Rabenvogel.

Die Bezeichnung Krähe kommt vermutlich von ihren typischen Lautäußerungen krah-krah, oft werden die Vögel auch Krächzer genannt.

Raben und Krähen sind kräftig gebaute Vögel und können bis zu 20 Jahre, in Volieren (großen Käfigen) aber auch bis zu 40 Jahre alt werden.

Vielen Rabenvögel leben in großen Schwärmen und übernachten gemeinsam an besonderen Schlafplätzten. Bis zu 100.000 dieser Vögel kommen mitunter Nacht für Nacht an immer dem gleichen Ort zusammen. Das Leben in einer derartigen Kolonie hat für die Vögel viele Vorteile. Sie können sich dort über Futterquellen austauschen und der Schwarm schützt sie vor den Angriffen von Raubvögeln. Aber im Schwarm können die Vögel auch ihren Partner finden und sicher die Jungtiere aufziehen. Viele Rabenvögel sind sehr treu und bleiben mit ihrem Partnervogel ein Leben lang zusammen. Die Partner kraulen sich, füttern sich gegenseitig und helfen einander bei der Gefiederpflege.

Rabenvögel sind Allesfresser und legen sich gerne Vorräte an

"Wenn irgendwo ein Hirsch oder ein Reh stirbt, das ist das Beste für den Raben, aber dann ist auf einmal so viel Futter da. Und damit es ihm nicht wer wegnimmt, verstecken die das. Dann machen die kleine Löcher, legen Steine oder Gras drüber damit man das nicht sehen kann. Und die merken sich ganz genau diese Verstecke, ganz viele Verstecke, das können sie sich viel besser als wir merken, und die merken sich auch die Verstecke, die andere Raben machen. Die beobachten genau ihre Kollegen, ihre Freunde und Nicht-Freunde und stehlen ihnen dann das Futter." (Matthias Loretto, Tierforscher)

Stadt der Krähen: "Nicht nur Niedergang und Ekel", so Autor Leander Steinkopf (imago stock&people)Krähen auf Futtersuche (imago stock&people)

Rabenvögel gehören zu den intelligentesten Tieren der Welt. Beispielsweise verspeisen Krähen mit Vorliebe Nüsse. Um die harte Schale zu zerbrechen, lassen sie sie aus großer Höhe einfach auf die Straße fallen.

"Und dann gibt es eine andere Krähenart in Japan, die haben noch härtere Nüsse, die legen die Nüsse auf die Straße und warten, bis das Auto drüber fährt, und dann dient das Auto als Nussknacker." (Matthias Loretto, Tierforscher)

Nüsseknacken nur bei roter Ampel

Es wurden sogar schon Raben beobachtet, wie sie ihre Nuss erst dann auf die Straße legen, wenn die Autofahrer vor einer Verkehrsampel Rot haben und anhalten. Wenn die Autos Grün haben, sehen die Vögel in aller Seelenruhe zu, wie die Nuss von den Autos geknackt wird. Und erst, wenn die Autos bei der nächsten Rotphase wieder stehen, holen sie sich den Inhalt der Nuss von der Straße.

Raben und Krähen spielen weltweit in Sagen und Märchen eine wichtige Rolle. Hexen und Zauberer, so glaubte man früher, vermochten sich in Krähen zu verwandeln.