Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 10.06.2021

Update: RedensartenWieso drücken wir die Daumen?

mit Patricia Beitrag hören
Eine Hand ist zu einer Faust geformt. Zwei Wackelaugen aus Plastik liegen zwischen Zeigefinger und Daumen. (unsplash / Franco Antonio Giovanella)
Ich wünsch' dir ganz viel Glück, sagt der Daumen. (unsplash / Franco Antonio Giovanella)

Diese Woche startet die Fußball-EM und (fast) überall in Europa drücken Fans ihrem Lieblingsteam die Daumen. Schon lustig, wenn man so darüber nachdenkt. Bringt das überhaupt was? Und woher kommt dieser Brauch?

Manche tun es sprichwörtlich. Etwa der große Bruder, der morgens zum Abschied sagt: "Ich drück' dir die Daumen für die Klassenarbeit." Andere klemmen tatsächlich die Daumen ganz fest mit den anderen Fingern ein. Beim Fußballgucken zum Beispiel. Aber wieso eigentlich?

Gekreuzte Finger

Zum Glückwünschen, schon klar. Aber warum gerade der Daumen? Der Daumen gilt einem germanischen Volksglauben nach als Glücksfinger. Manche sagen auch, das hat was mit den Gladiatorenkämpfen im alten Rom zu tun. Wir schauen uns das in dieser Folge mal genauer an.

Übrigens: Wenn diese Woche die Fußball-EM der Männer startet (die der Frauen findet erst 2022 statt), dann drückt nur ein Teil der Fans in Europa die Daumen. In Deutschland, klar. In den Niederlanden auch oder in Polen. Aber in manchen Ländern, England oder Frankreich zum Beispiel, da kreuzt man Zeige- und Mittelfinger, um etwas Gutes zu wünschen. Deswegen heißt "Daumen drücken" auch "fingers crossed" auf Englisch.

Umfrage zur Europameisterschaft

Pünktlich zum großen Turnier sprechen wir mit Joshua Kapfer, F-Jugendtrainer für den Jahrgang 2013 beim FC Internationale Berlin. Und wir haben eine kleine Umfrage zur EM gestartet.

Wie immer mit dabei: aktuelle Nachrichten, ein neues Geräusch zum Raten und eine weitere Geschichte aus der Reihe "Neu in meinem Leben". Diesmal erzählt Niklas von seinen selbst geschriebenen Geschichten.

Sonst noch Fragen? Immer her damit: per Sprachnachricht an 0174 16 24 523.

(luc)