Freitag, 14. Dezember 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 07.12.2018

Unterwegs mit der FeuerwehrNotruf 112

Von Kristina Hafer Beitrag hören
Ein Rettungswagen im Einsatz (dpa)
Ein Anruf bei 112 und schon brausen sie los. Die Retter der Feuerwehr. (dpa)

Die Feuerwehr hilft nicht nur wenn´s brennt oder wenn Flüssigkeiten auslaufen, sondern es gibt auch Rettungstaucher, die Menschen aus Seen retten, Höhenretter im Hubschrauber und sogar extra einen Schlitten, mit dem Personen gesichert werden können, die im Eis eingebrochen sind.

Wenn sich ein Notfall ereignet, Ihr einen Unfall seht oder sich jemand verletzt hat, dann heißt es: Ruhe bewahren und die 112 wählen. Das ist die Nummer des Notrufs, egal wo Ihr in Deutschland auch seid.

Doch wenn Ihr in der Notruf-Leitstelle anruft, dann müsst Ihr den Menschen, die dort arbeiten, ein paar wichtige Fragen beantorten, damit die Euch richtig helfen können.

Die fünf großen W-Fragen für den Notruf sind:


Wer ruft an?
Was ist geschehen?
Wo geschah der Unfall?
Wie viele Personen sind verletzt?
Warten, ob es noch Nachfragen gibt. Also nicht gleich auflegen!


Wenn ihr ein eigenes Handy habt, solltet ihr euch die Notrufnummer 112 einspeichern. Unter dieser Nummer erreicht ihr übrigens in der gesamten Europäischen Union immer jemanden und der Anruf kostet euch nichts. Außerdem könnt ihr den Notruf auch dann wählen, wenn ihr kein Guthaben auf dem Handy habt und auch ohne SIM-Karte sollte der Notruf funktionieren.