Sonntag, 18. November 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 14.08.2018

Smartphone, Fernsehen, Bücher - welche Medien nutzt ihr?Die Kinder-Medien-Studie 2018

Beitrag hören
Little boy watching television. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 1262143 Little Boy Watching Television PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY 1262143 (imago stock&people)
Fernsehen oder lieber ein Buch lesen? (imago stock&people)

Heutzutage hängen Kinder ja nur noch vor dem Computer, spielen dumme Spiele, gucken sich Videos im Internet an und chatten miteinander, anstelle zu reden oder was Vernünftiges zu spielen.

Das wird so oft behauptet. Aber es stimmt gar nicht, wie die neue Kinder-Medien-Studie herausgefunden hat.

Auf die Frage: "Was macht ihr am liebsten in eurer Freizeit?" haben die meisten von euch geantwortet: "Ich bin am liebsten mit Freunden zusammen" und "ich spiele am liebsten draußen".

Smartphones scheinen erst dann interessant zu werden, wenn ihr etwas älter seid. Jeder zweite Neunjährige hat schon eins, und bei den 13jährigen hat kaum noch jemand gesagt, er oder sie hat kein Smartphone.

Das Internet finden die meisten von euch super. Denn "es kennt alle Geheimnisse, weiß Antworten auf jede Frage und hat jede Musik parat".

Viele von euch finden das Internet aber auch doof, dann nämlich, wenn die Eltern stundenlang vor dem Computer sitzen und surfen anstelle mit euch zu reden oder zu spielen.

Überhaupt gucken sich die meisten von euch ab, wie die Eltern mit dem Internet, dem Computer, dem Tablet oder mit dem Smartphone umgehen. Mit anderen Worten: Wenn eure Eltern nur in ihr Smartphone starren, dann macht ihr das eben auch, sagt die Kinder-Medien-Studie. Wenn die Eltern aber Bücher, Zeitungen oder Zeitschriften lesen, dann wollen die meisten von euch auch Bücher haben.

- "Internet oder Buch?" Welche Medien nutzt Ihr am meisten. Ruft Tim an unter: 0800 2254 2254

Außerdem zu hören:

- "Wir feiern durch das ganze Jahr" Ein Buchtipp von Ricarda Zunk.

- "Wie funktionieren eigentlich Kopfhörer?" - Ein Beitrag von Elmar Krämer.