Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 01.06.2021

Schwerkraft und FliehkraftWarum fällt die Erde nicht vom Himmel?

mit Patricia und Lenz Beitrag hören
Ein beleuchteter Globus vor dunklem Hintergrund scheint über einer geöffneten Hand zu schweben (unsplash / Greg Rosenke)
Wer oder was hält die Welt in der Luft? (unsplash / Greg Rosenke)

Da hängt die Erde den ganzen Tag im Universum ab und fällt niemals runter. Wie kann das sein? Kakadu fragt nach: bei der Erde und dem Mond höchstpersönlich und bei zweien, die schon von Berufs wegen viel Ahnung haben von Sonne, Mond und Sternen.

Der sechsjährige Jonathan hat uns eine richtig gute Frage gestellt: Warum fällt die Erde nicht vom Himmel? Hält die etwa jemand fest? Und warum können wir mit Raketen ins All fliegen, aber landen immer wieder auf dem Boden, egal wie hoch wir hüpfen?

Die Antwort hat mit zwei ganz wichtigen physikalischen Kräften zu tun, die jedes Kind vom "Engelchen flieg"-Spiel kennt, bei dem ein großer Mensch (also einer mit mehr Masse) einen kleinen Menschen (mit weniger Masse) bei den Händen nimmt und so schnell dreht, dass der kleine Mensch mit den Füßen vom Boden abhebt. So lange der große Mensch sich kräftig dreht und keiner der beiden loslässt, kann der kleine Mensch fliegen und fällt nicht runter. Ungefähr so ist das auch mit der Erde und den anderen Himmelskörpern.

Weil wir es aber hier beim Kakadu bekanntlich immer ganz genau wissen wollen, fragen wir die Erde einfach selbst. Die ist nämlich ganz schön anziehend. Findet auch der Mond und deswegen kreist er die ganze Zeit um sie herum. Aber auch der Mond ist nicht ganz reizlos und lässt die Erde nicht kalt. Seiner Anziehungskraft verdanken wir immerhin Ebbe und Flut. Die – im wahrsten Sinne – massivste Anziehungskraft hat aber immer noch die Sonne. Der einzige Grund, warum die Erde nicht in brennender Liebe zu ihr verglüht, ist, dass die Erde ordentlich Zahn drauf hat. In Wahrheit hängt die nämlich gar nicht im Universum ab, sondern rast. Und zwar um die Sonne herum. Die Kraft, die entsteht, wenn sich etwas mit hoher Geschwindigkeit dreht, nennt sich Fliehkraft. Und solange Schwer- und Fliehkraft im Gleichgewicht sind, drehen wir hier auf der (also mit der) Erde unsere Runden.

Aber nicht nur Erde und Mond kommen zu Wort. Wir sprechen außerdem mit zweien, die sich von Berufs wegen gut auskennen mit Sonne, Mond und Sternen. Tim Florian Horn leitet ein Planetarium und guckt sich die Sterne von unten an. Alexander "Astro Alex" Gerst war schon mal näher dran und weiß aus eigener Erfahrung zu berichten, dass im Schwebezustand vor allem das Bremsen schwierig ist.

Habt ihr auch eine Frage an den Kakadu? Dann schickt sie am einfachsten per Sprachnachricht an 0174 16 24 523.

(luc)