Donnerstag, 21. März 2019
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 04.03.2019

Rosenmontagzug 2019D´r Zoch kütt!

Von Yesim Ali Oglou Beitrag hören
12.02.2018, Nordrhein-Westfalen, Köln: Kostümierte Karnevalisten nehmen am Rosenmontagszug teil. Sie halten ein Banner mit der Aufschrift "Kamelle" hoch (picture alliance / Oliver Berg /dpa)
Hauptsache Kamelle (Karamellbonbons) (picture alliance / Oliver Berg /dpa)

Was wäre der Rosenmontag ohne den Rosenmontagsumzug. Zumindest im Köln ist das der Höhepunkt der Kölner Karnevalssession. Seit 1823 gibt es diese Tradition, fahren die bunten Motto-Wagen im Zug durch die Kölner Straßen, es werden Bonbons verteilt, Musik gemacht, gefeiert und gespottet.

Etwa sieben Kilometer ist der Zug lang, rund 11.000 Teilnehmer hat er, 300 Tonnen Süßigkeiten und 300.000 Strüßjer(Blumenstäuße) und sonstige Präsente werden verteilt und es dauert über dreieinhalb Stunden, bis die Show vorbei ist.

Oder wer es ganz genau wissen will:

Teilnehmer: 
12.000 insgesamt
2900 Fußgruppenteilnehmer und 1200 Tanzgruppenmitglieder
2100 Musiker (62 Kapellen)
620 Reiter, Kutscher und Pferdebegleiter
2800 Helfer


Wagen:
26 Persiflagewagen
61 Festwagen 
42 Kutschen
75 Bagagewagen 

Wurfmaterial: 
300 Tonnen Süßigkeiten
700.000 Schokoladentafeln 
220.000 Schachteln Pralinen
300.000 Strüßjer

Entlang den Straßen stehen über 1 Millionen Menschen, die meisten Firmen sind geschlossen und die Kinder haben schulfrei. 

Den Anfang des Rosenmontagszuges machen traditionell die Blauen Funken. Dann folgt der Wagen von Bauer und Jungfrau, begleitet von der Ehrengarde. Anschließend rollen die bunten Wagen, auf denen Alltagsthemen, Politik und Kultur parodiert werden. Dazwischen Tank- und Musikgruppen der unterschiedlichsten Art. Und die ganze Zeit werden Bonbons verteilt, es wird gefeiert und gesungen.

Beendet wird der Rosenmontagszug vom Kölner Dreigestirn.

Weiter zu hören:

Wenn Pinguine nicht mehr hören können von Peter Kaiser

Barbie wird 60 Jahre alt von Annette Bäßler