Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 16.07.2019

Playstation, XBox, PC#7 Wieviel Zocken ist zu viel?

Beitrag hören
Ein kleiner Junge spielt Fortnite am Computer. (imago/Ritzau Scanpix)
"Ich komme gleich - Ich muss nur noch abspeichern ..." (imago/Ritzau Scanpix)

In vielen Familien ist diese Frage ein Dauerbrenner, wie viel gezockt werden darf. Aber stimmt es denn, dass das Gehirn durch Computerspielen Schaden nimmt? Und wenn ja, passiert das nach einer halben Stunde? Oder einer ganzen? Oder wann?

Zocken am Computer, am Handy oder auf Spielekonsolen: Für viele Kinder gehört das heute zum Alltag und viele Erwachsene machen sich deswegen Sorgen. Kinder würden motzig oder sogar aggressiv, wenn sie zu lange vor dem Computer sitzen, sagen zum Beispiel einige Eltern.

Wenn sie damit Recht haben – was ist der Grund für die schlechte Laune, die es oft gibt, wenn es heißt: "Schluss mit der Daddelei, Computer aus!"? Kommt die wirklich daher, dass man "zu viel" gespielt hat? Was passiert denn dann im Kopf? Und wäre es anders, wenn man nach einer halben Stunde konsequent ausmachen würde?

Marcus und Ellie sprechen darüber mit Hirnforschern, Experten für Kinder und Medien – und mit Eltern.