Mittwoch, 26. Juni 2019
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 31.05.2019

LibellenAus dem Leben einer Flugkünstlerin

Von Gabriela Grunwald Beitrag hören
Blutrote Heidelibelle (Sympetrum sanguineum), Maennchen sitzt auf einem Fruchtstand, Vorderansicht, Deutschland, Mecklenburg-Vorpommern Ruddy sympetrum, Ruddy darter (Sympetrum sanguineum), male sitting on an infructescence, front view, Germany, Mecklenburg-Western Pomerania BLWS482400 Copyright: xblickwinkel/H.xDutyx (imago | blickwinkel)
Libellen sind wahre Flugkünstler. Sie können vorwärts fliegen, rückwärts und sogar in der Luft stehen bleiben. (imago | blickwinkel)

Libellen fliegen rückwärts, können in der Luft stehen bleiben und ihre vier Flügel unabhängig voneinander bewegen. Bei ihren rasanten Flugmanövern werden Piloten richtig neidisch. Mit ihren rund 30.000 Einzelaugen haben sie den perfekten Rundblick. Wo leben diese wunderschönen Insekten und warum haben sich die Menschen früher vor ihnen gefürchtet?

Libellen sind eine Ordnung der Insekten. Ein Euroa gibt es rund 85 verschiedene Arten, auf der ganzen Welt sind es über 5.000 Arten. Die meisten Libellen haben Flügel die zwischen 2 und 10 Zentimerten lang sind, es gibt aber auch Arten, die bis zu 20 Zentimerter lange Flügel habe.

Libellen haben vier Flügel, die in zwei Flügelpaare aufgeteilt sind, die sie unabhängig voneinander bewegen können. Libellen können so ganz enge Kurven fliegen, in der Luft stehen bleiben oder manche Arten sogar rückwärts fliegen. 

Libellen sind Räuber. Sie fressen vorwiegend andere Insekten, sogar Libellen der eigenen Art. Ihre eigenen Feinde sind Vögel, Fledermäuse, Frösche aber auch fleischfressenden Pflanzen.

Weil ihre Lebensgebiete schrumpfen sind viele Libellenarten in Europa vom Aussterben bedroht.