Viel Spaß
    Update: Tränen

    Können Tiere weinen?

    24:28 Minuten
    Ein junger weißgrauer Seehund liegt auf Helgoland am Strand.
    Heult auch, aber ganz anders als wir: ein Seehundbaby auf Helgoland. © imago / Westend61
    mit Patricia · 16.06.2022
    Audio herunterladen
    Weinen ist eine zutiefst menschliche Art, sich auszudrücken. Wir tun es bei Trauer, bei Wut und bei Freude. Damit sind wir im Tierreich totale Sonderlinge. Und was hat es dann mit den berühmten Krokodilstränen auf sich? Sind die etwa frei erfunden?
    Spannend, so ein menschliches Auge. Glubscht da immer schön in reichlich Tränenflüssigkeit rum und wenn mal ein Staubkorn oder eine kleine Fliege nervt, wird gleich der Spülvorgang ausgelöst. Auch beim Zwiebelschneiden schützen unsere Tränen.
    Aber welchen Zweck hat das Weinen? Also: so richtig richtig schluchzen, Rotz und Wasser heulen? Das ist tatsächlich eine zutiefst menschliche Art, um Hilfe zu bitten. Und die bekommen wir dann meistens auch.

    Kehr, getz sach domma wat dazu!
    Ob Ruhrpott, Bairisch, Schwäbisch oder Platt - wir lieben Dialekt. Und deswegen haben wir einen Wunsch: Schickt uns eine Sprachnachricht in eurem Heimatdialekt aufs Kakadu-Handy. Euren Schnack wollen wir in einer der nächsten Folgen in die Welt senden. Fragen sind natürlich auch erwünscht. Beides geht an: 0174 16 24 523.

    Tiere können das leider nicht. Nicht einmal der Heuler heult wie wir, obwohl man das vielleicht denken könnte. Und das Krokodil? Da war doch was mit Tränen? Richtig, dem Krokodil kommen die Tränen, wenn es sein Maul so richtig weit aufspannt. Wegen des Drucks auf die Tränendrüsen.
    Uns Menschen passiert das auch manchmal - beim Gähnen. Alles was es sonst noch zu wissen gibt, über Tränen und das Weinen, hört ihr hier im Kakadu-Podcast. Außerdem:
    • Wir sprechen mit waschechten Energiesparmeistern.
    • Marie trägt jetzt eine Brille.
    • Nachrichten: Heuler im "Heim", Welttag gegen Kinderarbeit, Streit um Benzinpreise