Viel Spaß
    Kinderhörspiel

    Wutschweiger

    53:24 Minuten
    Ein Kind mit langem blonden Haar, Jeans, Jacke und Turnschuhen auf einer Dachterasse.
    Rubi Lorentz spielt Sammy in "Wutschweiger". © Deutschlandradio / Vanessa Gräfingholt
    Von Judith Lorentz nach dem gleichnamigen Theaterstück von Jan Sobrie und Raven Ruëll · 30.11.2023
    Sammy und Ebeneser dürfen nicht mit auf Klassenfahrt, weil ihre Eltern die Reise nicht bezahlen können. Die beiden sind darüber so wütend und enttäuscht, dass sie beschließen, in der Schule kein Wort mehr zu sagen.
    Sammy und Ebeneser kennen einander aus der Schule. Weil Ebenesers Familie sich ihre bisherige Wohnung nicht mehr leisten können, müssen sie das in das ärmliche Hochhaus umzuziehen, in dem auch Sammy wohnt.
    "Wir sind hier nur vorübergehend," verteidigt sich Ebenesers Vater, was Sammy mit den Worten kommentiert: "Das hat mein Vater auch gesagt, weißt du wann? Vor zehn Jahren!"
    Die beiden Kinder erleben, wie zu Hause und in der Schule alles „kleiner und kleiner und kleiner“ wird. Dass sie von der Klassenfahrt in die Berge ausgeschlossen werden sollen, nur, weil ihre Familien nicht das nötige Geld für die Skireise haben, macht Sammy und Ebeneser erst traurig, dann wütend und sprachlos. Sie beschließen, von nun an in der Schule zu schweigen. Und während ihr Protest tatsächlich für Aufmerksamkeit sorgt, wird ihre Freundschaft immer stärker.
    Das vielfach ausgezeichnete Stück der belgischen Autoren Jan Sobrie und Raven Ruëll zeigt, wie wachsende Armut in Familien das Leben der Kinder beeinflusst und Schule die soziale Ungleichheit verfestigt, sie sogar vergrößert. In der Radioadaption inszeniert Judith Lorentz diese Geschichte ohne Larmoyanz oder Sentimentalität, aber dennoch in einer Art, die unter die Haut geht.
    Wutschweiger« (»Woestzoeker«) wurde 2019 mit dem niederländisch-deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreis Kaas & Kappes sowie 2020 mit dem Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet und war 2020 für den Deutschen Kindertheaterpreis nominiert.
    Ein Stück über „zwei starke Figuren, denen ihre Freundschaft die Kraft gibt, sich auch in einem Leben voller Anstrengung und Schwierigkeiten mit Würde zu behaupten“ (Jurybegründung für die Nominierung zum Deutschen Kindertheaterpreis 2020)

    Kinderhörspiel
    Wutschweiger
    (Ursendung)
    Ab 8 Jahre
    Von Judith Lorentz nach dem gleichnamigen Theaterstück von Jan Sobrie und Raven Ruëll
    Übersetzung aus dem Flämischen von Barbara Buri
    Regie und Bearbeitung: Judith Lorentz
    Komposition: Lutz Glandien
    Ton und Technik: Andreas Stoffels und Christoph Richter
    Regieassistenz: Vanessa Gräfingholt
    Redaktion und Dramaturgie: Thomas Fuchs
    Casting: Sabine Bohnen
    Mit: Rubi Lorentz, Jeremias Matschke, Thelma Buabeng, Malina Ebert, Judith Engel, Aliyah Hamza, Helene Herwig, Emil Jouravel, Arnd Klawitter, Toni Lorentz, Steffen Scheumann, Bernhard Schütz, Nuri- Koriat Singer, Britta Steffenhagen, Joschka Wedhorn, Daniel Zillmann u.a.
    Moderation: Fabian Schmitz

    Judith Lorentz (*1974 in Berlin) ist eine mehrfach ausgezeichnete deutsche Hörspiel- und Theaterregisseurin. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Berlin.