Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 24.05.2021

KinderhörspielEine Kindheit in Warschau (2/2)

Von Isaac Bashevis Singer Beitrag hören
Polnische Flüchtlinge in Warschau am Hafen, 1939. (imago / United Archives)
Der Kinderbuchautor Isaac Bashevis Singer wuchs in Warschau auf. (imago / United Archives)

Im Haus Nr. 10 in der Krochmalna, einer Straße im Warschauer Judenviertel, verbringt Isaac B. Singer den größten Teil seiner Kindheit. In der Erinnerung an diese Zeit werden Menschen und Dinge von damals wieder lebendig.

Geboren wurde der jüdische Autor Isaac Bashevis Singer 1904 in Polen und dort verlebte er auch seine Kindheit und Jugend. Singers Erinnerungen an Warschau, die Stadt, in der er bis zu seiner Emigration 1935 lebte, an die Krochmalna 10, wo er mit seiner Familie wohnte, und vor allem an die Menschen jener längst vergangenen Jahre, die ihn durch seine Kindheit begleiteten, bilden den Hintergrund der Geschichten, die unser zweiteiliges Hörspiel erzählt.


Eine Kindheit in Warschau (2/2)
Von Marike Opladen nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Isaac Bashevis Singer
Ab 8 Jahre
Regie: Jörg Jannings
Mit: Wolfgang Unterzaucher, Monika Hansen, Vladimir Weigel, Elias Oliver, Elias Patrick, Gideon Botsch, Renate Gookmann, Max Grothusen, Detmar Jarosch, Walter Pfeil, Edith Robbers, Robert Rosenzweig, Li Stolze, Herbert Weißbach
Produktion: RIAS Berlin 1981
Moderation: Tim Wiese

Der jiddisch schreibende amerikanische Schriftsteller und Kinderbuchautor Isaac Bashevis Singer (1902-1991) war der Meinung, dass es keine prinzipielle Scheidung zwischen Geschichten für Erwachsene und solchen für Kinder gibt. Dadurch wurden seine Bücher und Erzählungen reizvoll für Kinder und Erwachsene. Denn obwohl sie alle ursprünglich in Jiddisch verfasst und erst nachträglich übersetzt wurden, zeichnen sie sich vor allem durch Einfachheit und Klarheit der Sprache aus. Dazu kommen sein Sinn für Humor, seine scharfe Beobachtungsgabe, aber auch seine immer durchscheinende Wertschätzung von Menschlichkeit, Moral und Religion.

Isaac Bashevis Singer wurde 1969 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet. 1978 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen.