Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 05.01.2021

Kieks Dich groß!#165 Warum kriegt man Stimmbruch?

mit Patricia und Luca Beitrag hören
Mund und der Kehlkopf eines zwölfjährigen Jungen (dpa/ Jens Büttner)
Wenn der Kehlkopf wächst, verändert sich die Stimme. (dpa/ Jens Büttner)

Sie kiekst und piepst und bleibt manchmal ganz weg: Die Stimme während des Stimmbruchs. Oder - während des Stimmwechsels, wie Fachleute sagen. Denn nach dem Kieksen ist die Stimme nicht mehr wie vorher. Wozu ist das gut?

Eines Tages im vergangenen Jahr merkte Kakadu-Moderationskind Luca, dass er heiser war. Und machte sich Sorgen, dass er sich erkältet hatte. Hatte er nicht - aber die Heiserkeit ging trotzdem nicht weg. Stattdessen spielte auf einmal die Stimme verrückt: Sie kiekste und piepste immer wieder, war mal hoch, mal tief - und irgendwann blieb sie hörbar tiefer als vorher. Was war passiert? 

Stimmbruch - oder besser: Stimmwechsel - nennen Fachleute diese Zeit, in der sich die Stimme verändert. Das geschieht während der Pubertät, wenn man vom Kind zum jungen Erwachsenen wird und sich überall in Körper und Kopf Dinge verändern.

Was da genau abläuft und wie sich das anfühlt, davon erzählen in dieser Folge: Patricia und Luca und jede Menge verrückte Hormone. 

#165 Warum kriegt man Stimmbruch?
Moderation: Patricia Pantel und Luca
Redaktion: Lydia Heller
Autorin: Patricia Pantel
Technik: Frank Klein
Deutschlandfunk Kultur, 2020