Montag, 23. Juli 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 01.05.2018

Kakadus Reisen: Gutenberg-Museum MainzZu Besuch beim Jahrtausendmann

Mit Tim Wiese Beitrag hören
Der Kurator der Jubiläumssausstellung "400 Jahre Zeitung", Martin Welke, zeigt im Mainzer Gutenberg-Museum das Faksimile der ersten Zeitung der Welt, der Straßburger "Relation aller Fürnemmen und gedenckwürdigen Historien"  und zwei Exemplare des "Hamburgischen Unpartheyischen Correspondent" aus dem 18. Jahrhundert. Werner Baum (picture alliance / dpa / Werner Baum)
Druckkunst aus vielen Jahrhunderten - Das Gutenberg-Museum in Mainz (picture alliance / dpa / Werner Baum)

Johannes Gutenberg war ein Jahrtausendmann. Er hat vor 600 Jahren gelebt. Ihm ist es zu verdanken, dass Bücher überall verbreitet werden konnten. In Mainz erinnert man an den Erfinder der Druckkunst mit einem ganzen Museum.

Er war ein Jahrtausendmann, so sagt man, dieser Johannes Gensfleich, der Gutenberg genannt wurde. Vor gut 600 Jahren hat er gelebt - und wenn auch viele Details zu seinem Wirken unbekannt sind: seine größten Erfindungen haben Weltbedeutung und seinen Namen unsterblich gemacht.

Von der geheimen Handschrift zum Buch

Johannes Gutenberg ist es zu verdanken, dass Bücher überall und in großen Mengen verbreitet und nicht mehr als geheime Handschriften hinter dicken Mauern versteckt werden konnten. Damit waren auch nicht mehr nur auserwählte Menschen in der Lage zu lesen und sich Wissen anzueignen.

Druckpressen und Setzmaschinen

Durch das von Gutenberg erfundene Verfahren mit sogenannten beweglichen Lettern konnte man plötzlich in großer Auflage Druckerzeugnisse jeder Art herstellen. In Mainz, wo Gutenberg gelebt hat, erinnerte man an den Erfinder der Druckkunst schon vor über 100 Jahren mit einem ganzen Museum: mit alter Druckerstube, mit Druckpressen und Setzmaschinen, mit Handschriften und historischen Drucken.

(Wdh. v. 31.03.2013)