Mittwoch, 20. Juni 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 12.03.2018

InfotagSchlittenhunde, Windpocken und eine Reise in die Zukunft

von Regina Voss Beitrag hören
Varizella-Zoster Virus, das beim Menschen Windpocken und Gürtelrose hervorruft. (Imago / Heather Davis)
Dieses kleine Virus ruft Windpocken hervor. (Imago / Heather Davis)

Windpocken - Es gibt Hilfe gegen die Pusteln.

Es sind vorwiegend Kinder, die an dieser hochansteckenden Infektionskrankheit erkranken. Windpocken werden durch das Varizella-Zoster-Virus verursacht.

Wenn jemand an Windpocken erkrankt, passiert anfangs meist gar nichts, dann tritt der typische juckende Hausausschlag auf. Diese Phase dauert etwa drei bis fünf Tage.  Die Behandlung läuft rein symptomatisch, dass heißt, es gibt kein Medikament, das angewendet wird, sondern man lindert nur die Beschwerden. Danach heilt die Krankheit aus.

Seit 2004 gibt es in Deutschland die ärztliche Empfehlung, sich gegen Windpocken impfen zu lassen.

Weitere Themen an diesem Montag:

"Quer durchs Moos - Schlittenhundetraining" - Von Kristina Richter.

"Eine Reise ins Jahr 3025" - Von Elisabeth Gregull.