Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 01.07.2019

Falschgeld, Taschengeld, Steingeld#2 Warum brauchen wir eigentlich Geld?

Mit Ryke Beitrag hören
Eine Hand hält mehrere 500-Euro-Scheine. (APA/Barbara Gindl/picture alliance )
Über Geld spricht man nicht - wir doch! (APA/Barbara Gindl/picture alliance )

Geld regiert die Welt und ohne Geld wären die Menschen einfach arm, so sagt man doch. Wäre es besser, wenn wir wieder versuchen würden ohne Geld zu leben, wenn wir wieder zum Tauschhandel zurückkehren würden?

Monopoly, wer kennt es nicht. Es gibt wohl kaum ein Spiel auf der Welt, bei dem man so eindeutig sagen kann, dass Spielen auf die Wirklichkeit vorbereitet. Monopoly, ihr wisst schon, das Spiel mit: Rücke vor bis zur Schlossallee ... Gehe ins Gefängnis, gehe nicht über Los ... Ich baue ein Hotel auf der Goethestraße ... Oh, das wird teuer, warte einmal, ich habe alle grünen Straßen, Häuser und ein Hotel ...

Zum Ende hin läuft das Spiel meistens so, dass das Kind, das am meisten Geld und Besitz erspielt hat, auch im weiteren Verlauf immer mehr bekommt. Und das Kind, das arm ist, immer ärmer wird.

Um herauszubekommen, ob man mit Monopoly wirklich das Wesen des Geldes erklären kann, hat Ryke im Kakadu-Podcast-Studio das Spielbrett aufgebaut, die Ereigniskarten gemischt und verteilt und Yunis und Thomas an den Spieltisch gebeten.

Am Ende war alles klar: Spielen heißt, man muss auch verlieren können und Geld ist schon eine wirklich eigenartige Sache. Oder habt ihr gewusst, dass es in der Südsee Inseln gibt, auf denen mit Muscheln bezahlt wird?

Warum gibt es eigentlich Geld?

Das klärt Ryke in dieser Folge vom Kakadu-Kinderpodcast.