Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 08.01.2019

Die Räuber-Hotzenplotz-Mitmach-Ausstellung in StuttgartDer Räuber Hotzenplotz

Von Helga Spannhake Beitrag hören
Die Illustration zeigt das Umschlagmotiv des Kinderbuchs "Räuber Hotzenplotz" von Otfried Preußler  (Tripp/Weber/Thienemann)
"Der Räuber Hotzenplotz" Ein Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler. (Tripp/Weber/Thienemann)

Er ist der Mann mit den sieben Messern und der Pfefferpistole, er bestiehlt dreist eine ältere Frau und nur Dank zweier pfiffiger Jungdetektive landet er im Spritzenhaus. Ach ja, und einen merkwürdigen Zauberer gibt es auch noch.

Noch unklar, wer gemeint ist?

Der Räuber Hotzenplotz natürlich. Deutschlands berühmtester Räuber überhaupt. Auch wenn es ihn eigentlich gar nicht gibt und er eine Romanfigur ist ... aber immerhin, vier eigene Bücher sind ja auch nicht ganz schlecht.

Erschaffen hat den Räuber Hotzenplotz Otfried Preußler, ein Schriftsteller, der dieses Jahr 90 Jahre alt geworden wäre. Und weil insbesondere seine Hotzenplotz-Bücher von so vielen Kindern gerne gelesen wurden und werden, hat das Kindermuseum Stuttgart diesem wilden Kerl eine eigene Ausstellung gewidmet. Eine besondere Mitmach-Ausstellung, bei dem die Besucher das erste Abenteuer nacherleben können. Die Geschichte mit der gestohlenen Kaffemühle, der Entführung von Seppel durch den Zauberer Zwackelmann, der merkwüdigen Kröte und dem Feenkraut ...

Mitmach-Austellung bedeutet: selber machen, spielen, malen und ausprobieren. Und man erfährt beiläufig noch so manches über Räuber Hortzenplotz, was nicht jeder weiß: Beispielsweise, dass der Räuber Hotzenplotz in Spanien El Bandindo Salodemat heißt, oder in Finnland Ryöväri Hurjahanka und in Norwegen Pannebrask und in Italien Il Brigante Pennastorta ...

Helga Spannhake hat sich für Kakadu die Ausstellung angesehen. Hier findet ihr noch mehr darüber.

Außerdem an diesem Medientag zu hören:

"Künstliche Intelligenz, klappbare Bildschirme und sprechende Katzen" - was gibt es auf der CES zu sehen? Ein Gespräch mit Daniel Fiene.

"Geräuschewerkstatt", ein Beitrag von Dana Sindermann. Hier kommt ihr zum Web-Auftritt der Digitalwerkstatt. Und hier könnt ihr die Software herunterladen, mit der ihr Hörspiele erstellen könnt.