Dienstag, 14. August 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 23.05.2018

Die Folkmusikschule in HalleLernen nach Gehör

Von Grit Friedrich Beitrag hören
Elijah (10) lernt seit etwa einem halben Jahr die irische Trommel Bodhran bei seinem Lehrer Barnabas Herrmann. (Grit Friedrich)
Ein hohes Plopp, ein tiefer Bass und eine Menge Töne dazwischen. Elijah an der irischen Trommel Bodhrán. (Grit Friedrich)

Die Flöte Tin Whistle oder die Trommel Bodhrán sind typische Instrumente der irischen Folkmusik. In Halle gibt es einen Ort, wo Schülerinnen und Schüler diese hierzulande eher ungebräuchlichen Instrumente lernen können.

Wer einmal Urlaub in Irland gemacht hat kennt sie, diese typischen irischen Rhythmen und Tänze wie Jig oder Reel. Ein Musikstil, bei dem es kaum Noten gibt, sondern Tonschlangen spielt und Lieder durch Zuhören und Nachspielen erlernt werden.

Eines der wichtigsten Instrumente der irischen Folkmusik ist die große Rahmentrommel Bodhrán. Der Name stammt vom irischen Wort bodhar ab, welches taub, stumpf, benommen oder auch dumpf bedeuten kann.  Elijah hat sich für diesen Instrument entschieden, weil es ihm

"Spaß macht ein Rhythmusinstrument zu lernen und nicht nur eine Melodie spielen zu können... Die hat man ja nicht vor sich stehen, wie bei den ganzen anderen Trommeln. Sondern es ist eine Trommel mit der man viele verschiedene Töne spielen kann. Man kann dieses hohe Plopp machen und diese bassartige Stimme und da gibt es ganz viele Stimme dazwischen."

Irgendwann in ein paar Jahren möchte Elijah mal in einer irischen Band mitspielen. Und natürlich will er irgendwann später auch nach Irland reisen. Um die Heimat der Bodhrán kennenzulernen.

Außerdem an diesem Musiktag zu hören:

"Die Harfenmanufaktur Thurau" von Klaus Lockschen