Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 01.09.2019

Das Feature für FrühaufsteherMit Pferden unterwegs durch Island

Von Ulrike Klausmann Beitrag hören
Islandpferde stehen vor dem Panorama des Lanjgökull-Gletschers (picture alliance / ZB / Peer Grimm)
Was wäre Island ohne seine Islandpferde ... (picture alliance / ZB / Peer Grimm)

Paulina ist 12 Jahre alt und lebt in Island auf einem Hof mit 80 Pferden. Reiten lernen war für sie so selbstverständlich wie laufen lernen. In den wärmeren Monaten kommen Touristen aus der ganzen Welt und machen Wandertouren, mit oder ohne Pferd.

In Island gibt es Vulkane, Wasserfälle und heiße Quellen. Und die berühmten Islandpferde. Es sind sehr kräftige Tiere und außer Schritt, Trab, Pass und Galopp beherrschen diese zudem den Tölt. Eine Gangart, bei der der Reiter ruhig wie auf einem Sofa im Sattel sitzt.

Keine andere Tierart beherrscht diese Gangart so perfekt wie die Islandpferde. Und noch etwas macht diese Pferde so einzigartig. Die Islandpferde gelten als die reinste Pferderasse der Welt. Denn vor rund 1000 Jahren beschlossen die Bewohner Islands, dass kein fremdes Pferd den isländischen Boden betreten darf. Und dieses Gesetz wird bis heute streng eingehalten.

Aber Paulina kann noch viel mehr über Island berichten. Sie kennt Geschichten über Trolle, Elfen und andere Erdgeister. Ob die Isländer wirklich an die Naturgeister glauben? Eines ist sicher: Die Elfen helfen, die Natur zu schützen, ganz egal, ob es sie wirklich gibt oder nicht.