Donnerstag, 21. März 2019
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 20.12.2018

Basteltipp für große und keine GeschenktrödlerGeschenke auf den letzten Drücker

Mit Patricia Beitrag hören
Zwei Mädchen basteln Weihnachtsdekoration. (Imago)
Für jedes gute Geschenk gilt: Hauptsache Selbstgemacht. (Imago)

In vier Tagen ist Heiligabend und es soll ja wirklich Menschen geben, die immer noch nicht alle Geschenke zusammen haben. Doch keine Panik. Patricia hat die Superbasteltipps für Euch.

Aber warum schenken wir uns eigentlich etwas zu Weihnachten? Und: War das immer schon  so? Wie ist das in anderen Ländern? Darüber spricht Patricia mit dem Theologen Manfred Becker-Huberti, der sich professionell mit Weihnachten auskennt.

---

Hier kommen die Kakadu-Geschenktipps auf die Schnelle:

Ein Video mit Keksfiguren

Ihr braucht Keksfiguren – am besten selbstgebackene -, ein großes Blatt Papier, ein Handy mit einer Kamera und eine kostenlose Animations-App aus dem Internet.

Legt eure Kekse auf das Blatt Papier und macht ein Foto. Jetzt bewegt ihr die Kekse ein Stück weiter und macht wieder ein Foto. Und das ganze nochmal und nochmal und nochmal. Dann ladet ihr die App herunter, einen Link dorthin findet ihr hier (google) und hier (Apple). Jetzt müsst ihr alle Fotos nur noch zu einem Film zusammenfügen. Fertig!

---

Die dreidimensionale Gutschein-Karte

Ihr braucht Tonpapier in verschiedenen Farben, eine Schere, Klebstoff, einen Filzstift, etwas Watte, und einen kleinen Tannenzweig .

Schneidet aus einem Blatt Tonpapier eine Karte aus – so groß wie eine Postkarte. Nehmt dann rotes Tonpapier und schneidet einen Weihnachtsmann aus. Dem klebt ihr einen Wattebart an. Und einen Sack voller Geschenke aus braunem Papier. Die Augen, Mund und Nase könnt ihr mit dem Stift malen. Dann klebt ihr ihm in der Höhe seiner Hände den kleinen Tannenzweig an. Zum Schluss klebt ihr die gesamte Figur auf die Postkarte. Schreibt noch einen lieben Weihnachtsgruß drauf – fertig!

---

Ein kunstvolles Mobile

Dazu braucht ihr buntes DIN-A-4-Papier, eine lange Schere, ein Geodreieck, einen kleinen Ast und Nähgarn. Und eine Nähmaschine.

Das Papier halbiert ihr der Länge nach und schneidet mit der Schere etwa 5 mm dünne Streifen. Die Streifen mischt ihr und näht sie in der Mitte mit der Nähmaschine in einem Abstand von 2 bis 3 Zentimetern aneinander. Die fertigen Streifenbänder knotet ihr an den Ast – fertig ist das Mobile!

(Patricia Pantel) (Patricia Pantel)

---

Weihnachtskerzen

Das hier ist ein Tipp für alle, die es ganz besonders eilig haben. Ihr braucht Kerzen, ein Glas, in das die Kerzen hineinpassen, Marmorierfarbe und Glitzer.

Füllt zuerst das Glas mit Wasser. Dann tropft etwas Marmorierfarbe in das Wasser – falls ihr Glitzer nehmt, den bitte erst zum Schluss hineingeben. Jetzt taucht ihr die erste Kerze von oben hinein. Dabei haltet ihr sie am Docht fest und drückt sie komplett ins Wasser. Je nachdem, ob ihr sie gerade oder schräg haltet und je nachdem, wie oft ihr die Kerze eintaucht, desto individueller wird das Muster. Zum Schluss legt ihr die Kerze vorsichtig auf einen Teller – nach zehn Minuten ist sie trocken und das Geschenk fertig!

---

Ein Eistee-Licht

Auch dieser Tipp auf die Schnelle geht ruckzuck. Ihr braucht ein Teelicht und ein Glas, Transparentpapier, Tapetenkleister, einen Pinsel, eine Unterlage und Deko ganz nach Belieben, zum Beispiel kleine bunte Schnipsel.

Zuerst rührt ihr den Kleister mit etwas Wasser an. Dann reißt ihr die Strohseide in kleine Stücke. Mit dem Pinsel tupft ihr Kleister auf das Glas und klebt die Strohseide an. Aber nicht zu viel, sonst sieht man nachher die Kerze nicht mehr. Vor dem Trocknen könnt ihr noch Glitter oder kleine Sterne draufkleben. Dann lasst ihr alles trocknen, setzt ein Teelicht ins Glas und – fertig!

---

Ein Ziehharmonika-Engel

Ihr braucht: Goldfolie, eine Schere, eine Styroporkugel, Faden oder Band, eine Nadel, Klebstoff und einen wasserfesten schwarzen Stift.

Die Folie faltet ihr hin und her, so dass sie wie eine Ziehharmonika aussieht. Dann knickt ihr diese Ziehharmonika in der Mitte. Das Ganze macht ihr nochmal – ihr habt jetzt also zwei Ziehharmonikas. Die knotet ihr zusammen – die untere wird der Rock des Engels und aus der oberen werden die Arme. Dann stecht ihr mit der Nadel durch die Styroporkugel, das wird der Kopf. Durch den zieht ihr einen Faden und knotet ihn auf den Ziehharmonikas fest. Zum Schluss malt ihr ein lachendes Gesicht auf den Kopf und wenn ihr wollt, kommt noch ein Heiligenschein oben drauf. Ist ja schließlich ein Engel.

---

Und wenn ihr noch mehr Tipps braucht: Hier findet ihr welche!