Samstag, 20. Oktober 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 11.06.2018

BaderegelnGilt im Wasser rechts vor links?

Mit Fabian Beitrag hören
Ein freiwilliges Mitglied der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) blickt am 19.08.2013 mit einem Fernglas von der Station auf den Strand von Eckernförde (Schleswig-Holstein). (picture-alliance / dpa / Carsten Rehder)
Baywatch am Baggersee (picture-alliance / dpa / Carsten Rehder)

Es ist Sommer, heiß, die Sonne knallt, daher ab ins Wasser. Doch egal ob im Freibad oder im Badesee, das nasse Element kann unter Umständen zur ernsten Lebensbedrohung werden. Schützen können die Baderegeln.

Am Sonntag war der bundesweite Kindersicherheitstag und dieses Jahr waren es besonders die Gefahren für Kinder am oder im Wasser, die Thema waren.

Anlass für uns im Kakadu sich von einer Vertreterin der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft  (DLRG) die aktuellen Baderegeln einmal erklären zu lassen.

Die Baderegeln der DLRG:

1. Gehe nur zum Baden, wenn du dich wohl fühlst. Kühle dich ab und dusche, bevor du ins Wasser gehst.

2. Gehe niemals mit vollem oder ganz leerem Magen ins Wasser.

3. Gehe als Ncihtschwimmmer nur bis zum Bauch ins Wasser.

4. Rufe nie um Hilfe, wenn du nicht wirklich ins Gefahr bist, aber hilf anderen, wenn Hilfe brauchen.

5. Überschätze dich und deine Kräfte nicht.

6. Bade nicht dort, wo Schiffe und Boote fahren.

7. Bei Gewitter ist Baden lebensgefährlich. Verlasse das Wasser sofort und suche ein festes Gebäude auf.

8. Halte das Wasser und seine Umgebung sauber, wirf Abfälle in den Mülleimer.

9. Aufblasbare Schimmhilfen bieten dir keine Sicherheit im Wasser.

10. Springe nur ins Wasser, wenn es frei und tief genug ist.

(Quelle: DLRG / thomas fuchs)

Außerdem zu hören:

"90 Jahre Che Guevara" - Ein Kalenderblatt von Maria Riederer
"Wer denkt sich eigentlich Mode aus? - Markenklamotten" Von Kristine Kretschmer