Sonntag, 18. Februar 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 06.02.2018

MedientagWenn Tiere reisen

von Peter Kaiser Beitrag hören
Kraniche ziehen am Himmel an einem Halbmond vorbei (imago/photo2000)
Zugvögel sind die wahren Reiseweltmeister (imago/photo2000)

„WIR SIND DANN MAL WEG“ DER „REISEFÜHRER FÜR TIERE“ VON INGA MARIE RAMCKE UND TONIA WIATROWSKI

Dass Menschen reisen, in den Urlaub oder wegen ihres Berufes, ist bekannt. Dass aber auch Tiere reisen, und wie es ihnen dabei geht, darüber denkt man selten nach. Ein Beispiel dafür ist der schwedische Weißstorch, der im Herbst nach Afrika zieht.

Bis er endlich im warmen Afrika ist, muss er weit fliegen, fast 10.000 Kiloeter. Doch nicht in einem Stück, sondern in Etappen. Zwischen diesen Etappen ruhen sich die Störche etwa auf Gibraltar aus, oder am Bosporus, im Jordantal und auf der Sinai-Halbinsel. Am Ziel dann, im Krüger-Nationalpark, der im Nordosten Südafrikas liegt, geht es den Störchen gut. Denn der Nationalpark ist das größte Wildschutzgebiet Südafrikas.

Cover Buch "Reiseführer für Tiere" von Inga Marie Ramcke und Tonia Wiatrowski (Folio Verlag) (Folio Verlag)

Im Buch "Reiseführer für Tiere" haben zwei Autorinnen die Reiserouten von 25 verschiedenen Tieren versammelt. Alle Tiere haben Namen, die zu ihnen und ihrem Herkunftsland passen. So gibt es beispielsweise der schwedische Weißstorch Erik, das norwegische Rentier Lars, oder der kanadischen Monarchfalter Jill. Der Regenbogentukan Salvatore kommt aus Mexiko, und weil er ein miserabler Flieger ist, reist er nur kurz und knapp.  "Das passt zu meinem Äußeren. Ich habe einen riesigen Schnabel und einen dicken kleinen Körper. So sieht kein Zugvogel aus." 

Alle 25 Tiere berichten erst auf einer Seite von ihren Reiserouten, dann auf den zwei folgenden Seiten, was sie dabei erleben, was sie beachten müssen, was zu sehen ist und wo es was zu fressen gibt. Inga, eine der beiden Autorinnen, ergänzt diese Informationen durch sonstig Wissenwerstes zu dem Tier und seinen Reiserouten. Beispielsweise zu Naja, der grönländischen Küstenseeschwalb:

Die Küstenseeschwalben fliegen mehrmals jährlich von Grönland in die Antrktis, ins Wedellmeer, und wieder zurück. Und so eine Küstenseeschwalbe, die kann 20 Jahre und einen Tick älter werden. Dann ist das insgesamt eine Strecke drei Mal zum Mond und zurück. Also wahnsinnige Reiseweltmeister.

Im Buch geben die Tiere Tipps für Sehenswürdigkeiten entlang ihrer Reiseroute ab. Steinschaf Moritz etwa empfiehlt in den Alpen das Ötzi-Denkmal. An dieser Stelle wurde der uralte Alpenbewohner im Eis gefunden. Er ist hier schon vor 5300 Jahren über die Berge gewandert, genau wie wir Schafe es heute noch tun.

Damit man sich das gut vorstellen kann, gibt es viele Fotos, und kleine Texte. Das Buch ist für alle, die etwas von den Reisen der Tiere erfahren wollen, genau richtig. Es ist witzig, man lacht oft, zugleich ist es informativ und leicht verständlich. Jakob hat den "Reiseführer für Tiere" durchgeblät-tert. Er meint …

"Ich finde das Buch spannend und gut, weil man viele Dinge über Tiere erfährt, und da stehen auch viele Dinge drin, die ich vorher nicht gewusst habe."

(Peter Kaiser)

"Reiseführer für Tiere: Tiere unterwegts - von Ameise bis Zugvogel"
Von Inga Marie Ramcke und Tonio Wiatrowski
Verlag: Folio

Außerdem zu hören:
"Portrait Alice Pantermüller" - von Gabriela Grunwald.

"Toms Welt - Gefahren im Internet" - von Annette Bäßler.