Freitag, 24. November 2017
 
 
Player: Wähle einen Beitrag
 
 
 
Beitrag vom 12.09.2017

MedientagBeruf Regisseur

Von Stefan Kleinert Beitrag hören
Die US-amerikanischen Filmregisseure Larry und Andy Wachowski ("Assassins"), aufgenommen 1998 bei den Dreharbeiten zu ihrem Film "Matrix", in Sydney. (warner)
Die Regie-Brüder Larry und Andy Wachowski geben Anweisungen. (warner)

Welche Aufgabe hat ein Regisseur bei Film Fernsehen und Theater? Hat er wirklich allein die Verantwortung, ob etwas ein Erfolg wird? Weitere Themen an diesem Medientag: "Super-Bruno" ein Buchtipp von Karin Hahn. "Conni - Englisch" ein Computerspieltipp von Thomas Feibel.

Medienberuf Regisseur

Der Chef beim Film, im Fernsehen und beim Theater ist der Regisseur oder die Regisseurin. Er oder sie hat einen sehr wichtigen Job und trägt die Verantwortung für das, was auf der Bühne geschieht oder was man später im Kino auf der Leinwand sieht. Der Regisseur ist der Bestimmer. In der Regel hat er schon - bevor die Theaterproben oder die Filmaufnahmen beginnen - eine genaue Vorstellung davon im Kopf, wie sein Film oder seine Aufführung aussehen soll.

Wie die Regisseure das erreichen, ist unterschiedlich. Manche schreiben den Schauspielerinnen und Schauspielern vor, wie sie ihre Rolle spielen sollen. Sie legen fest, wie der Kameramann filmen muss oder die Beleuchter das Licht setzen sollen. Andere Regisseure erarbeiten sich das zusammen mit allen Beteiligten.

Das Wort Regisseur selbst stammt aus dem Lateinischen und heißt so viel wie Lenker oder Bestimmer.

Gerade beim Film sind aber neben dem Regiesser noch viel andere Menschen maßgeblich daran beteiligt, wie der fertige Film aussieht. Das beginnt mit dem Produzenten, der der oberste Boss ist, dem Drehbuchautor, der das Drehbuch verfasst hat und vielen, vielen mehr, wie der lange Namensabspann eines jeden Kinofilms verrät.

Themen an diesem Medientag:

"Superbruno" ein Buchtipp von Karin Hahn.

"Conni - Englisch" ein Computerspieletipp von Thomas Feibel.