Sonntag, 20. August 2017
 
 
Player: Wähle einen Beitrag
 
 
 
Beitrag vom 30.07.2017

KinderhörspielWenn Pinguine fliegen

Von Sarah Trilsch Beitrag hören
Adeliepinguine springen von einem Eisberg aus ins Meer. (picture alliance / dpa / Zuma Press)
Mädchen können so wenig Fußball spielen wie Pinguine fliegen können? (picture alliance / dpa / Zuma Press)

Karl hält Antonia für einen Jungen. Das gefällt Antonia, sie klärt den Irrtum lange nicht auf.

In Antonias Nachbarhaus zieht am Ende der Sommerferien eine neue Familie ein. So wohnt plötzlich Karl nebenan, ein Junge, der einen anderen Jungen zum Fußballspielen sucht. Mit Mädchen möchte er nichts zu tun haben. Da Antonia von ihrer Schwester Toni gerufen wird und in Hose und T-Shirt herumläuft, denkt Karl, sie wäre ein Junge. Antonia deckt den Irrtum nicht auf, im Gegenteil: Nun spielt sie einen Jungen, sie schneidet ihre Haare ab, lernt Fußballspielen und baut sich mit ihrem Stiefvater ein Holzschwert. Da will Karl sie spontan zu Hause besuchen. Gerade noch kann Antonia all ihre Puppen, Pferdeposter und Sommerkleider verstecken. Aber lange kann sie das Spiel nicht mehr durchhalten. Was wird aus der Freundschaft, wenn Karl den Irrtum bemerkt?

Regie: Judith Lorentz
Komposition: Lutz Glandien
Mit: Marija Mauer, Nastassja Revvo, Arnd Klawitter, Levon Schlegel, Gustav Peter Wöhler
Ton und Technik: Alexander Brennecke und Eugenie Kleesattel
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
Länge: 52'
(Wdh. v. 21.08.2016)

Sarah Trilsch, geboren 1986 in Dreseden, studierte Germanistik und Literarisches Schreiben in Leipzig, schreibt erfolgreich Theaterstücke und Hörspiele, für "Wenn Pinguine fliegen" bekam sie 2015 den Förderpreis des Berliner Kindertheaterpreises und eine Hörempfehlung der Jury zum Deutschen Kinderhörspielpreis 2016.