Montag, 15. Oktober 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 21.05.2018

WochenvorschauWie baut man ein Schloss?

Von Thomas Fuchs
Die Bauarbeiten an Deutschlands prominentester Kulturbaustelle, dem Humboldt Forum im rekonstruierten Berliner Stadtschloss, kommen voran, rechts im Hintergrund der Berliner Dom - fotografiert am 15.1.2018. | Verwendung weltweit (dpa-Zentralbild)
Das neue alte Stadtschloss in Berlin (dpa-Zentralbild)

Diese Woche moderiert Fabian das Kakadu-Programm. Nach den Kakadu-Nachrichten von Lydia um 15:00h haben wir folgende Themen für Euch vorbereitet:

Am Dienstag (22.5.) am Medientag:

"Wie entsteht ein Hörspiel?" Von Stefan Kleinert
"Luis und die Alien" Ein Kinotipp von Anna Wollnerr
"Regardi" Ein Theaterstück für Kinder über Asberger – von Ronny Arnold

Am Mittwoch (23.5.) am Musiktag:

"Lernen nach Gehör – Die Folkmusikschule in Halle"  Von Grit Friedrich

"Die Harfenmanufaktur Thurau" Von Klaus Lokschen

Am Donnerstag (24.5.) im Quasseltag:

"Mein Gott – dein Gott – Religionsvielfalt in Berlin"

An der Anne Frank Schule in Berlin Moabit arbeiten SchülerInnen und LehrerInnen an einem Dokumentarfilm über  gelebte religiöse Vielfalt. Bei uns im Kakadu-Studio erzählen sie, wie es dazu kam und von den Dreharbeiten. Natürlich könnt Ihr anrufen und mitquasseln: 0800 2254 2254

Am Freitag (25.5.) am  Entdeckertag:

 "Schon mal ein Schloss gebaut? – Das Humbold Forum in Berlin"

Von Peter Kaiser

Schlösser gibt es überall auf der Welt. Oft wurden sie im 16. oder 17. Jahrhundert gebaut. Zum Beispiel das Schloss Versailles in Frankreich, der Kensington Palast in London, Schloss Schönbrunn in Wien, Schloss Sanssouci in Potsdam, und noch viele mehr. Dass heute ein Schloss gebaut wird, ist eher ungewöhnlich. Doch genau das passiert gerade in Berlins Mitte, dicht am Alexanderplatz. Früher war hier einmal das Stadtschloss des letzten deutschen Kaisers, Wilhelm II. Dann sprengte man das Schloss, und baute den "Palast der Republik", in dem tagte die Volkskammer der DDR. Im Jahr 2006 wurde dieser Palast abgetragen, und jetzt entsteht dort das "Humboldt Forum", die Berliner sagen: das Humboldt-Schloss. Doch wie baut man heute ein Schloss? Was macht man in einer Schlossbauhütte? Wie geht es auf einer so riesigen Schlossbaustelle zu, was wird einmal im "Humboldt-Forum" sein, und wie finden die Berliner ihr neues Schloss? Die Kinder der Berliner "Charlie-Chaplin-Grundschule" haben sich als Kinderreporter aufgemacht, um diese und viele andere Fragen zu beantworten.

Den Sonntag (27.5.) beginnt der Kakadu um 07:30h mit einer neuen Geschichte für alle Frühaufsteher:

"Der Hechtbaron"
Von Mara Schindler
Gelesen von Inka Löwendorf
  
Mona verbringt die Sommerferien bei Tante Karin. Aber nicht, weil sie will, sondern weil sie MUSS! Das haben die Eltern so bestimmt. Eine blöde Entscheidung, findet Mona. Denn Theo, ihr Bruder, muss nun ohne sie zurechtkommen, während er im Krankenhaus liegt und auf seine Operation wartet. Und alles, was er hat, sind eine heulende Mama und ein hilfloser Papa … So geht das nicht! Mona weiß besser, was Theo jetzt braucht. Sie packt ihren Koffer und macht sich auf den Weg zu ihmVon

Und anschließend, um 08:05h, nach den Nachrichten für die Erwachsenen, könnt ihr das  Kinderhörspiel  hören:

"Die Gänsehirtin am Brunnen"
Von Gerhard Gröschke
Nach dem Märchen der Brüder Grimm
Regie: Rüdiger Zeige
Komposition: Herwart Höpfner
Mit: Klaus Manchen, Hans-Joachim Hanisch, Friedericke Aust, Madeleine Lierck, Franziska Trögner, Elfriede Nee, Andreas Dölling, Siegfried Seibt, Lothar Tarelkin
Produktion: Rundfunk der DDR 1980
 
Der König ist alt geworden und möchte sich ausruhen. Er will sein Königreich an seine drei Töchter verteilen. Sie sollen ihm sagen, wie sehr sie ihn lieben. Und die ihm die schönsten Worte sagen kann, die soll das Regieren übernehmen. Er hofft, dass Cornelia, seine Jüngste, die schönsten Worte für ihre Zuneigung zu ihm findet, denn sie ist ihm die Liebste. Cornelia vergleicht ihre Liebe mit dem Salz, ohne das kein Essen schmeckt. Den König erzürnt dieser schnöde Vergleich so sehr, dass er sie verstößt. Um nicht aus dem Heimatland fliehen zu müssen, ist Cornelia bereit, die Gestalt einer hässlichen Trude anzunehmen. Als Magd hütet sie die Gänse bei einer Kräuterfrau.

Viel Vergnügen wünscht Euch

Kakadu.