Freitag, 22. Juni 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 11.03.2018

WochenvorschauLesen, Lesen, Lesen - Neuigkeiten von der Leipziger Buchmesse

von Thomas Fuchs
Eine Seidenraupe (Bombyx mori) spinnt sich in einen Kokon ein (imago stock&people)
Die Seidenraupe vom Entdeckertag am Freitag. (imago stock&people)

Wochenvorschau Kakadu

Diese Woche moderiert Ryke das Kakadu-Programm.

Nach den Kakadu-Nachrichten um 15:00h von Kati haben wir folgende Themen für Euch vorbereitet:

Am Montag (12.03.) am Infotag:

"Kinderkrankheiten: Windpocken" Von Nele Rößler

"Quer durchs Moor - Schlittenhundetraining " Kristina Richter

"Eine Reise ins Jahr 3025" Von Elisabeth Gegull

Am Dienstag (13.3.) am Medientag:

"Computerspieltipp" Mit Tom Feibel

"Was lesen Kinder in Rumänien" Von Grit Friedrich

"Theaterstück: hau ab!" Von Ronny Arnold

Am Mittwoch (14.3.) am Musiktag:

"Gummistiefelorgel" Von Peter Kaiser

"Der Klavierstimmer - Diener der Musik" Von Isabelle Auerbach

"Quetschkommodenalarm" Anne Müller

Am Donnerstag (15.3.) am Quasseltag:

"Was ist der Leipziger Lesekompass?" -

Ryke sendet von der Leipziger Buchmesse.

Am Freitag (16.3.) am Entdeckertag:

"Mit Seidenraupen fing alles an -Die Naturforscherin Maria Sibylla Merian"

Von Kristina Dumas

Die mutige Frau lebte vor über 300 Jahren und studierte schon als kleines Kind Raupen und Schmetterlinge. Die Tiere faszinierten sie ein Leben lang. 1699 verkaufte sie ihren Besitz, packte ihre jüngste Tochter sowie Schachteln und Gläser ein und zog viele Monate durch den Dschungel, um neue Tiere und Pflanzen zu entdecken. Zur damaligen Zeit war das extrem kompliziert, denn schon allein die Reise dorthin dauerte Wochen! Auf vielen fein gemalten Zeichnungen kann man heute noch sehen, welchen Tieren und Pflanzen Maria Merian damals im Dschungel begegnete. Diese mutige Pionierin ist auch heute noch ein Vorbild für viele Wissenschaftler - und vor allem für Wissenschaftlerinnen. In einem Porträt stellen wir sie Euch vor und ziehen mit einer Naturschutzgruppe durch die Wälder. Wo fühlen sich Schmetterlinge besonders wohl? Was können wir für die Umwelt tun?

Den Sonntag () beginnen wir früh um 07:30h mit der Erzählung für alle Frühaufsteher.

"Stella heißt Stern"

Von Mara Schindler
Gelesen von Tonio Arango
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018

Es gibt Tage, da läuft im Leben von Stella alles schief. Die Tomaten sind ihr aufgeplatzt, immer sind die beiden kleinen Zwillinge wichtiger und nun soll sie sich auch noch bei Frau Schulz entschuldigen. Weil sie der Nachbarin in die Hand gebissen hat. Sicher, dass Beißen nicht gut ist, weiß sie selbst. Aber was hätte Stella denn machen sollen? Die Nachbarin hat sie am Arm gepackt, und auch dann noch nicht losgelassen, als Stella sich wehrte und befreien wollte. Nun ist sie auf dem Weg zu Papa. Aber der ist nicht in seinem Büro. Da Stella weiß, wo der Schlüssel versteckt ist, kann sie die Tür aufschließen. Dann wird sie eben auf Papa warten …

Mara Schindler, 1982 in Güstrow/Mecklenburg geboren, hat dort das Gymnasium und in Rostock die Universität besucht, die sie mit dem Bachelor für Germanistik und Philosophie recht eilig wieder verließ. Am liebsten hört sie Bäumen und alten Häusern zu und schreibt Geschichten und Bücher für Kinder und Erwachsene.

 

Und anschließend, um 08:05h, nach den Nachrichten für die Erwachsenen, könnt ihr das Kinderhörspiel hören:

"Nelson sucht Nele"

Von Jenny Reinhardt
Ab 7 Jahren
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Komposition: Wolfgang van Ackeren
Mit: Tonio Arango, Roman Knižka, Helene Huthmann, Marie Gruber, Stefan Gossler, Antonia Brunner, u. a.
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013

Nelson ist ein Riesenhund, so groß, dass er den Kopf auf den Tisch legen kann. Das hat seine Vorteile, denn er frisst gern. Und er liebt Nele, sieben Jahre alt, über alles und sie ihn auch. Aber nun muss er weg, denn die Mama Sophie will ihn nicht mehr haben. Er ist einfach zu groß! Papa und sie haben sich getrennt, sie zieht mit Nele von Köln nach Motzen in Brandenburg. Mama Sophie gibt ihn bei der Züchterin wieder ab und Nele weint. Nelson würde auch weinen, wenn er das könnte. Seine Hündin Mutter aber sagt: Spring über den Zaun und such Nele, deine Nase wird dir den Weg schon zeigen! Er hält die Nase in den Wind und wirklich, er kann Nele riechen! Jetzt beginnt ein weiter Weg, auf dem er manchen kennenlernt: Herrn Schlierenbichler, Anna, die Französische Bulldogge Tossa, einen Jagdhund mit Gewehr, eine Ratte, die Siamkatze Feli, Richard und Sascha. Wird er Nele finden und darf er dann bleiben?

Jenny Reinhardt, geboren 1949, hat Germanistik studiert, war Hörspieldramaturgin, lebt als freie Autorin in der Nähe von Berlin. Schreibt Geschichten und Hörspiele für Kinder und Erwachsene.



Viel Vergnügen wünscht Euch das

Kakadu-Team.