Montag, 23. Juli 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 29.04.2018

WochenvorschauKakadu feiert Geburtstag

von Thomas Fuchs
Was für eine tolle Rhinozeros-Spezial-Geburtstags-Torte. (picture alliance / Pavel Nemecek )
So ähnlich stellt sich Kakadu auch seine Torte vor. (picture alliance / Pavel Nemecek )

Wochenvorschau Kakadu

Diese Woche moderiert Tim das Kakadu-Programm.

Nach den Kakadu-Nachrichten von Lydia um 15:00h von  haben wir folgende Themen für Euch vorbereitet:

Am Montag (30.4.) am Infotag:

"Bogenschießen" Von Anne Müller

 

Am Dienstag (1.5.) am 1. Mai feiern wir natürlich zuerst einmal ausgiebig Kakadus Geburtstag, seinen Einflugstag, wie er es selbst nennt:

Und weil Kakadu an seinem Geburtstag der Bestimmer ist, hat er auch noch entschieden, welche kurze Geschichte wir zwischendrin erzählen. Er hat sich entschieden für: "Wer Zeit und Mittel hat ..." Von Robert Gernhardt, gelesen von Harry Rowohlt. Durchaus amüsant.

Und anschließend, um 08:05h, nach den Nachrichten für die Erwachsenen, geht Kakadu dann mal wieder auf Reisen. Vielmehr, er hat Tim losgeschickt, denn er hat ja Geburtstag.


"Kakadus Reisen
Das Gutenberg-Museum Mainz
Museum für Druck-, Buch- und Schriftgeschichte aller Kulturen
Er war ein Jahrtausendmann, so sagt man, dieser Johannes Gensfleich, der Gutenberg genannt wurde. Vor gut 600 Jahren hat er gelebt - und wenn auch viele Details zu seinem Wirken unbekannt sind: seine größten Erfindungen haben Weltbedeutung und seinen Namen unsterblich gemacht. Johannes Gutenberg ist es zu verdanken, dass Bücher überall und in großen Mengen verbreitet und nicht mehr als geheime Handschriften hinter dicken Mauern versteckt werden konnten. Damit waren auch nicht mehr nur auserwählte Menschen in der Lage zu lesen und sich Wissen anzueignen. Durch das von Gutenberg erfundene Verfahren mit sogenannten beweglichen Lettern konnte man plötzlich in großer Auflage Druckerzeugnisse jeder Art herstellen. In Mainz, wo Gutenberg gelebt hat, erinnerte man an den Erfinder der Druckkunst schon vor über 100 Jahren mit einem ganzen Museum: mit alter Druckerstube, mit Druckpressen und Setzmaschinen, mit Handschriften und historischen Drucken. Mit Tim Wiese (Wdh. v. 31.03.2013)

 

Am Mittwoch (2.5.) am Musiktag:

"Musikreise Georgien"  Von Maria Riederer

"Im Klangohr-CD-Test: "Andi und die Affenbande" und "Neues von Radau" Von Rüdiger Bischoff

Am Donnerstag (3.5.) am Quasseltag:

"Wir gehn auf große Fahrt - Pfadfinder"


Heute sind Pfadfinder zu Gast bei Tim im Kakadu-Studio. Sie quasseln mit ihm darüber, wie es ist, in dieser Bewegung mitzumachen. Ihr könnt mitquasseln: 0800 2254 2254.

Am Freitag (4.4) am  Entdeckertag:

 
"Ein Gespenst geht um ... Wer war Karl Marx?
Von Regina Voss

Viele Plätze und Straßen tragen nicht nur in deutschen Städten seinen Namen: Karl Marx. Doch wenn man dort eine Umfrage macht, fallen den meisten Leuten nur äußere oder vage Dinge ein: "Einen riesigen Vollbart hatte der Marx! War der nicht früher auf einem Geldschein abgedruckt? Sogar auf dem Hunderter? Der unterstützte die armen Arbeiter! …" Karl Marx erlebte die industrielle Revolution, also die Zeit, in der das Handwerk von Fabriken verdrängt wurde, hautnah mit. Er sah mit eigenen Augen, wie die Fabrikbesitzer immer reicher wurden, die Arbeiterinnen und Arbeiter in den Fabriken aber kaum von ihrem Lohn leben konnten.

Diese Ungerechtigkeit wurde das Lebensthema von Karl Marx: Er kritisierte diese Verhältnisse und überlegte gemeinsam mit seinem besten Freund Friedrich Engels, wie eine gerechte Welt aussehen könnte. Aus ihren Ideen wurden wichtige Bücher, ihre Ideen führten zu Aufständen der Arbeiter. Dass sie 1917 auch zur Russischen Revolution führten, haben Marx und Engels nicht mehr erlebt. Am 5. Mai 2018 wäre Karl Marx 200 Jahre alt geworden. Wie hätte er wohl seinen Geburtstag mit Frau, dem Hund und Whiskey gefeiert? Gab es Torte? Eher nicht, denn reich ist das Geburtstagskind mit seinen Ideen selbst nie geworden.

Am Sonntag (6.5.) beginnt der Kakadu wieder um 07:30h mit einem neuen Kakadu für alle Frühaufsteher.


"Unterm Bett liegt ein Skelett"
Gruselgedichte für Kinder von Arne Rautenberg, Hanna Johansen, Christian Morgenstern u.a.
Ab 6 Jahren
Von Karin Hahn
Produktion: Deutschlandradio Kultur

 

"zombis in kombis
brausen durch die stadt
und jeder der die zombies sieht
der ist vor staunen platt"
Es gibt nichts Schöneres, als sich im Dunkeln, wenn der Wind um die Häuser weht, Gruselgeschichten von heulenden Eulen, finsteren Friedhöfen oder kopflosen Gespenstern zu erzählen. Für die einen ist das wirklich Spaß und regt die Fantasie an, für die anderen vielleicht dann doch eher beängstigend und ein Grund, um sich unter der Bettdecke zu verstecken. Und so gibt es nicht nur Erzählungen von Skeletten, Zombies oder schrecklichen Wesen. Vielen Dichtern, wie Arne Rautenberg, Hanna Johansen, Christian Morgenstern oder Jutta Richter, sind auch gruselige Verse und ellenlange Schauergedichte eingefallen.

Und anschließend, um 08:05h, nach den Nachrichten für die Erwachsenen, könnt Ihr unser Kinderhörspiel hören:

"Hallo Mama, bist du da?
Von Jenny Reinhardt
Ab 8 Jahren
Regie: Judith Lorentz
Komposition: Lutz Glandien
Mit: Anna Huthmann, Leo Burkhardt, Joshua Thiemann, Stefan Kaminski, Lara Torp, Carsten Andörfer, Malina Ebert, Carmen Maja Antoni, Katrin Angerer, Leo Pätzel
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2009

Ein Mädchen wird bei seinem Vater groß. Eines Tages will sie ihre Mutter besuchen, doch die öffnet ihr nic

Die neunjährige Genoveva, genannt Veve, lebt in einer Patchworkfamilie und fühlt sich dort wohl. Sie setzt sich für jeden ein, der Hilfe braucht. So verteidigt sie ihren Bruder gegen Beleidigungen, hilft ihrer Freundin Nate, die schon wieder schlechte Noten bekommen hat, und dem Kater Senor rettet sie das Leben. Eines Tages erfährt Veve zufällig, dass ihre leibliche Mutter ganz in der Nähe wohnt. Sie hat Sehnsucht nach ihr. Gegen das Verbot ihres Vaters klingelt sie wieder und wieder an der Wohnungstür der Mutter, aber die Tür wird ihr nicht geöffnet. Als sie endlich einen Zugang zur Wohnung findet, ist sie leer. Die Mutter ist fortgezogen.

Jenny Reinhardt, geboren 1949, hat Germanistik studiert, war Hörspieldramaturgin, lebt als freie Autorin in der Nähe von Berlin. Schreibt Geschichten und Hörspiele für Kinder und Erwachsene.

Viel Vergnügen wünscht Euch das

Kakadu-Team.