Dienstag, 14. August 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 10.06.2018

Wochenvorschau"Ich sehe was, was du nicht siehst ..."

Von Thomas Fuchs
Drei junge Badegäste schwimmen am 05.08.2013 mit einer Luftmatratze über den Badesee Walldorf bei Frankfurt am Main (Hessen). (Daniel Reinhardt/dpa )
Sommerzeit - Badezeit (Daniel Reinhardt/dpa )

Am Sonntag ist der Kindersicherheitstag 2018. Mit dem Motto "Ich sehe was, was du nicht siehst ..." warnt die DLRG vor Badegefahren. Eltern sollen ihre Kinder am Wasser besser nicht aus den Augen lassen.

Die Mehrzahl der Ertrinkungsunfälle ereignet sich im häuslichen Umfeld, bei Kleinkindern vor allem im Gartenteich, im Pool oder einem nahegelegenen Bach. Für ältere Kinder liegen die Hauptgefahrenorte in Badegewässern oder in Schwimmbädern. Die Unterschätzung objektiver Gefahren und mangelnde Aufsicht durch die Eltern sowie das nicht konsequente Sichern von Nichtschwimmern sind die Hauptursachen der Unfälle. Schwimmflügel allein bieten keine Sicherheit.

Grund für Fabian sich gleich am Montag einmal von einer Vertreterin der DLRG ausführlich die Baderegeln erklären zu lassen.

Am Infotag, Montag (11.6.) könnt Ihr hören:

- "Baden in öffentlichen Gewässern" Ein Live-Gespräch mit mit der DLRG
- "90 Jahre Che Guevara" Ein Kalenderblatt von Maria Riederer
- "Wer denkt sich eigentlich Mode aus?" Über Markenklamotten berichtet Kristine Kretschmer

Am Medientag, Dienstag (12.6.) könnt Ihr hören:

-"Kannawoniwasein" Ein Buchtipp von Nicole Silbermann
- "Wie overvoicen einen Film" Von Kristina Richter
- "Was ist eigentlich Zeit" Von Babette Braun

Am Musiktag, Mittwoch (13.6.) könnt Ihr hören:

-"Stiefelknallen und  rote Röcke" Von Grit Friedrichs
- "Trolle, Tänze und ein Bergkönig - Edvard Grieg" Von  Beate Stender

Am Quasseltag, Donnerstag (14.6.) könnt Ihr hören:

- "Fufball WM in Russland - Endlich geht es los"

Heute wollen wir mit euch über Fußball quasseln, denn in Russland beginnt heute die 21. Fußball-Weltmeisterschaft der FIFA.
Was ist so interessant am Fußball? Wer wird eurer Meinung nach Weltmeister?
Ihr könnt mitquasseln! 0800 2254 2254.

Am Entdeckertag, Freitag (15.6.) könnt Ihr hören:

"Was ist denn schon normal?"
Die kleinen Unterschiede und großen Gemeinsamkeiten
Von Tim Wiese
Eine ist größer, einer ist kleiner, es gibt Leute mit glatten Haaren, welche mit Locken, manche sind dünn, manche sehr kräftig, Blauäugige und Braunäugige. Das finden wir eigentlich normal. Trotzdem werden Menschen wegen ihres Aussehens geärgert, ausgegrenzt oder beschimpft.

Den Sonntag (17.6.) beginnen wir mit der Geschichte für alle Frühaufsteher.

"Das Papa-Zeugnis"
Von Thilo Reffert
Gelesen von Olivia Gräser
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017

Auch dieses Jahr war der Zeugnistag wieder der Tiefpunkt in Lillis Leben. Genauer gesagt, war es diesmal noch schlimmer als in den Vorjahren. Lillis Papa hatte sich extra freigenommen, um direkt nach der Zeugnisausgabe ihre Noten zu begutachten. Und da sich die Noten seiner Tochter eher verschlechtert als verbessert hatten, musste Lilli sich anschließend einen langen Vortrag voller Vorwürfe anhören. Die Idee von ihrer Freundin Hanna, als Revanche für die volle Packung Gemeckere ihren Papa im Gegenzug auch einmal zu benoten, findet Lilli daher toll. Umso mehr, wenn Lilli die Fächer bestimmen darf, in denen sie ihrem Papa Noten gibt. Fächer wie: mir zuhören, Verständnis haben oder Spaß verstehen

Und anschließend, um 08:05 Uhr, nach den Nachrichten für die Erwachsenen, könnt Ihr unser Kinderhörspiel hören:

"Adrian und Lavendel"
Von Albert Wendt
Regie: Karlheinz Liefers
Mit: Carmen-Maja Antoni, Klaus Piontek, Wolfgang Brunecker, Klaus Manchen, Axel Werner u. a.
Produktion: Funkhaus Berlin 1990

Adrian, dem Märchendichter, flattert eine zartgeflügelte Dampfwalze genau vor die Füße. Die Dampfwalze heißt Lavendel und hat Hunger auf Märchen. Adrian füttert sie Seite um Seite mit seinen Geschichten, und sofort steigt ihr Dampfdruck wieder. Adrian und Lavendel werden Freunde. Aber leicht ist es nicht, mit einer zartgeflügelten Dampfwalze friedlich unter einem Dach zu wohnen. Nachts, wenn alle schlafen, lässt sie laut Dampf ab, schon im Morgengrauen walzt sie einen Weg durch den Garten, und dem mürrischen Nachbarn raubt sie die letzten Nerven. Trotzdem ist es wunderbar, mit ihr befreundet zu sein.

Albert Wendt, geboren 1948, lebt als freier Autor in Kleinpösna bei Leipzig. Er hat Texte für Theater und Rundfunk geschrieben, die mehrfach ausgezeichnet wurden.

Viel Vergnügen wünscht Euch

Kakadu.