Montag, 16. Juli 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 31.12.2017

WochenvorschauDiese Woche im Kakadu

von Thomas Fuchs
Mit einem Feuerwerk wird am 21.10.2017 das 175-jährige Jubiläum der Walhalla bei Donaustauf (Bayern) gefeiert.  (dpa, Armin Weigel)
Willkommen im Jahr 2018 (dpa, Armin Weigel)

Wochenvorschau Kakadu

Diese Woche moderiert Patricia das Kakadu-Programm.

Nach den Kakadu-Nachrichten um 15:00h mit Lydia haben wir folgende Themen für Euch vorbereitet:

Am Montag (1.1.) ist Neujahrstag. Das heißt  wir beginnen um 07:30h mit der Erzählung für alle Frühaufsteher.

Der zweite Teil von: "Die Piratenamsel (2/2)"
Von Uwe Timm
Gelesen von Horst-Dieter Sievers
Regie: Rainer Clute
Ab 6 Jahren
Produktion: Rias Berlin 1984

"Nein, ich bin keine Krähe. Ich bin ein Beo und heiße Padde." Der Beo Padde wurde aus seiner indischen Dschungelheimat verschleppt und landet in einer Tierhandlung. Dort lernt er den Papagei Störtebeker kennen, doch die beiden finden lange kein geeignetes Zuhause. In Schultes Tierhandlung verleiht ihm ein kleines Mädchen den Namen Piratenamsel, aber sie darf Padde nicht behalten. Kaufwillige Damen verschreckt er durch sein unflätiges Benehmen. Bevor er zum Ladenhüter wird, gibt man ihn dem Zoo. Doch dort bricht er kurz darauf aus und gerät in die Fänge eines Tierstimmenimitators und dessen gierigen Katers. Wieder flieht Padde, bis er auf einem Frachtschiff das kleine Mädchen wiedertrifft. Das komische Abenteuer eines Vogels.

Uwe Timm, geb. 1940 In Hamburg, ist ein vielfach ausgezeichneter deutscher Schriftsteller. Sein bekanntestes Kinderbuch ist "Rennschwein Rudi Rüssel".

Und anschließend, um 08:05h, nach den Nachrichten für die Erwachsenen, könnt ihr das erste Kinderhörspiel des Jahres 2018 hören:

"Der Gläserne Schuh"
Von Holger Teschke nach einer Rügener Sage
Ab 7 Jahren
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Komposition: Frank Merfort
Mit: Tino Mewes, Bettina Kurth, Bernd Stegemann, Axel Wandtke, Swetlana Schönfeld, Udo Kroschwald, Falk Rockstroh, Carmen-Maja Antoni u.a.
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016 
 

Von den Unterirdischen im Berg Dobberworth erzählen sich die Dorfbewohner schaurige Geschichten. Sie sollen nicht nur nach Gold und Edelsteinen graben, sondern auch Menschen gefangen halten, die sich auf einen Handel mit ihnen eingelassen haben. Der junge Johann Wilde ist in Johanna verliebt, aber ihre Mutter will sie an den reichen Bauern Kruse verheiraten. Doch der ist plötzlich verschwunden und niemand weiß, wohin. Weil Johann das Brautgeld nicht aufbringen kann, rät ihm Johanna, sein Glück auf dem Dobberworth zu suchen. Dort findet er nach dem Mitternachtsfeuer einen gläsernen Schuh. Als die Unterirdischen den Schuh zurückkaufen wollen, beginnt auch für Johann Wilde ein gefährlicher Handel, der ihn bis in das innerste Labyrinth des Berges führt.

Holger Teschke, geboren 1958 in Bergen/Rügen, arbeitet als Autor und Regisseur, unterrichtet an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele, Prosa, Essays und Gedichte.

Am Dienstag (2.1.) am Medientag:

"Die Dschungelhelden" Ein Kinotipp von Anna Wollner

"Welttag des Ferensehens" Von Yesim Ali Oglou

"Elf Tage mit Papa" Ein Buchtipp von Karin Hahn

Am Mittwoch (3.1.) am Musiktag:

"Mozart Requiem" Von Maria Riederer

Am Donnerstag (4.1.) am Quasseltag:

Mit Patricia. Ruft an und quasslet mit: 0800 2254 2254

Am Freitag (5.1.) am Entdeckertag:

"Saladin, der größte aller muslimischen Helden"
Eine Spurensuche von Brigitte Jünger

Muslimische Herrscher und ihre schwierigen arabischen Namen sind im Westen wenig bekannt. Einer jedoch überragt sie alle und ist als weiser und ritterlicher Sultan auch bei uns in die Geschichte eingegangen: der islamische Herrscher Saladin. Im 12. Jahrhundert beherrschte er weite Teile Ägyptens, Syriens, des Libanon und des Irak. Er begründete die Dynastie der Ayyubiden, führte viele Kriege und wurde doch schon damals als ehrenhafter Held verehrt, weil er etwas weniger blutrünstig war, als andere Herrscher. Auch er ließ besiegte Gegner hinrichten, aber nicht nur! Nachdem er 1187 Jerusalem von den Kreuzfahrern befreit hatte, entließ er die christliche Bevölkerung gegen ein Kopfgeld in die Freiheit. Als sein Gegenspieler Richard Löwenherz während der Kämpfe im Heiligen Land einmal erkrankte, ließ er ihm Pfirsiche und Schnee vom Berg Hermon zur Kühlung der Getränke bringen. Der Mann hatte Stil und Gerechtigkeitssinn und wird deshalb bis heute für seine Großzügigkeit gerühmt.

Den Sonntag (7.1.) beginnen wir früh um 07:30h mit der Erzählung für alle Frühaufsteher.

"Bille, Holger und der Schneemann"
Von Hans Zimmer
Gelesen von Tonio Arango
Ab 6 Jahren
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2009.

Es ist Winter. Bille und der lange Holger haben einen Schneemann gebaut. Er heißt Pozzo und ist wirklich der schönste Schneemann, den man je gesehen hat. Aber dann kommt der Frühling, es wird wärmer und wärmer und fängt schließlich an zu tauen. Nicht gesund für einen Schneemann! Dabei hätte Bille ihm so gern den Sommer gezeigt. Kann vielleicht Enrico, der Eismann, Pozzo retten? Aber nein, der braucht seinen Eiskeller fürs Speiseeis. Da haben Holger und Bille die rettende Idee: Sie gehen mit Pozzo auf Reisen!

Hans Zimmer, geboren 1946 in Kassel, arbeitet als Autor, Theaterpädagoge, Regisseur und Schauspieler.

Und anschließend, um 08:05h, nach den Nachrichten für die Erwachsenen, könnt ihr das Kinderhörspiel hören:

"Tischlein deck dich"
Von Stephan Göritz
Nach dem Märchen der Brüder Grimm
Ab 7 Jahren
Regie: Manfred Täubert
Komposition: Joachim Schmeißer
Mit: Hans Joachim Hanisch, Siegfried Seibt, Hans Oldenbürger, Hans
Jan Spitzer, Joachim Kaps, Hannjo Hasse
Produktion: Rundfunk der DDR 1981

Drei Söhne ziehen in die Welt, um einen Beruf zu lernen. Nur der Jüngste hat Erfolg und rächt seine betrogenen Brüder.

Seit Jahr und Tag sitzt der Vater auf seinem winzigen Schneidertisch und näht. Er arbeitet für sich und seine drei Söhne. Von der Welt weiß er wenig, hier in seiner Stube sieht und hört er nichts Neues. Nun endlich sind die Söhne herangewachsen und könnten den Vater unterstützen, aber anstatt das Schneiderhandwerk zu erlernen, drängt es die Söhne hinaus in die Welt. Sie gehen auf Wanderschaft, lernen andere Menschen kennen, erlernen andere Berufe und suchen sich ihren Platz.

Stephan Göritz, geboren 1960 in Berlin, studierte Theaterwissenschaften, lebt als freier Autor, Liedtexter und Journalist in Berlin.

Viel Vergnügen wünscht Euch das

Kakadu-Team.