Freitag, 14. Dezember 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
  • Kapitulation (2. Weltkrieg)

    (Text: Ann-Kathrin Büüsker)

  • Kindergeld

    (Text: Daniel Marschke)

  • Koalition

    Koalition ist ein Wort mit lateinischem Ursprung und bedeutet Vereinigung oder Zusammenschluss. In der Politik spricht man von einer Koalition, wenn sich zwei oder mehrere Parteien zusammenschließen. In vielen Ländern ist das notwendig, damit überhaupt eine Regierung gebildet werden kann. In Deutschland wird zum Beispiel alle vier Jahre ein neuer Bundestag gewählt. Die Partei, die die meisten Stimmen bekommen hat, schickt auch die meisten Politiker ins Parlament und darf die Regierung bilden. Aber nur, wenn diese Partei über mehr als die Hälfte aller Sitze im Parlament verfügt, darf sie alleine regieren. Hat sie weniger Sitze, dann muss sich die größte Partei im Parlament zum Regieren eine andere Partei als Koalitionspartner suchen. Wenn die Koalitionsparteien eine große Mehrheit im Parlament haben, dann ist es leichter für sie, Gesetze durchzusetzen. Bei knapper Mehrheit aber können Abstimmungen im Bundestag sehr spannend werden, denn nicht immer haben alle Politiker einer Partei auch die gleiche Meinung. Eine Koalition soll eigentlich bis zur nächsten Bundestagswahl halten. Bei Streitereien kann eine Koalition aber auch zerbrechen. Dann muss entweder eine neue Koalition gebildet werden oder es gibt Neuwahlen. (Text: Katja Schlesinger)

  • Kolonialismus

    (Text: Peter Sawicki)

  • Kriegsverbrechertribunal

    (Text: Gudula Geuther)