Freitag, 14. Dezember 2018
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
  • Banken-Stresstest Eintrag anhören

    (Text: Silke Hahne)

  • Berg-Karabach

    (Text: Silvia Stöber)

  • Börse

    (Text: Nana Brink)

  • Britisches Parlament (Unter- und Oberhaus)

    (Text: Norbert Spengler)

  • Bruttoinlandsprodukt

    (Text: Stefan Römermann)

  • Bundesfreiwilligendienst

    (Text: Jennifer Rieger)

  • Bundeskanzler

    Der Bundeskanzler ist der Chef der Bundesregierung. Darum ist manchmal auch vom Regierungschef die Rede, wenn der Bundeskanzler gemeint ist. Er oder sie wird vom Bundestag gewählt, also von den Politikern im Parlament. Die Amtszeit dauert meistens vier Jahre. Der Bundeskanzler bestimmt, welche Politik gemacht wird. Weil es ganz unterschiedliche Aufgaben gibt, sucht er sich dafür mehrere Mitarbeiter. In der Regierung heißen diese Männer und Frauen Minister und Ministerinnen. Mit ihnen zusammen schlägt der Bundeskanzler neue Gesetze vor. Über die muss dann der Bundestag beraten und abstimmen. Das ist eine Art Kontrolle. Der Bundeskanzler hat also viel politische Macht, kann aber nicht machen, was er will. Auch der Bundespräsident und die Richter des Bundesverfassungsgerichts passen zum Beispiel darauf auf, dass sich der Bundeskanzler mit seiner Regierung an geltende Gesetze hält. Im Jahr 2005 wurde in Deutschland zum ersten Mal eine Frau, nämlich Angela Merkel, in das höchste Regierungsamt gewählt. Sie wird nicht mit Frau Bundeskanzler, sondern mit Frau Bundeskanzlerin angeredet. Das Haus, in dem die Bundeskanzlerin arbeitet, heißt aber weiter Bundeskanzleramt, nicht Bundeskanzlerinnenamt. (Text: Katja Schlesinger)

  • Bundesnachrichtendienst

    (Text: Nadine Lindner)

  • Bundestag

    (Text: Peter Sawicki)