Sonntag, 21. April 2019
 
 
Player: wähle einen Beitrag
 
 
Beitrag vom 20.01.2019

Die Geschichte für FrühaufsteherFliegender Stern (3/5)

Ursula Wölfel
Die Büffeljagd war in den USA weit verbreitet: Plastik im Badlands Nationalpark, South Dakota (dpa / picture alliance / Reinhard Kaufhold)
Einst lebten die Indianer in Nordamerika von der Büffeljagd. Doch das ist lange her, wilden Büffel gibt es nciht mehr. (dpa / picture alliance / Reinhard Kaufhold)

Die beiden Indianerjungen Fliegender Stern und Grasvogel machen sich ohne Wissen der Erwachsenen auf den Weg zu den Weißen, um ihren Stamm zu retten.

Fliegender Stern und sein Freund Grasvogel sind Indianerjungen vom Stamm der Schwarzfußindianer. Nach etlichen Prüfungen, beispielsweise Reiten, Angeln, Mut beweisen und Schmerz aushalten, gehören die beiden endlich zu den Großen. Nun erfahren sie, dass der weiße Mann eine Bedrohung für die Indianer darstellt. Nicht selten müssen die Mitglieder ihres Stammes hungrig ins Bett, da die Jäger kaum noch auf Büffel stoßen. Schuld daran ist ihrer Ansicht nach der weiße Mann. Doch halten die Indianer diesen nicht für bösartig, sondern einfach für unwissend. Fliegender Stern macht sich nun mit Grasvogel zusammen auf, um den weißen Mann zu suchen und über die Notlage der Indianer zu informieren.


Fliegender Stern (3/5)
Von Ursula Wölfel
Gelesen von Gundi Erhardt
Ab 6 Jahre
Produktion: DeutschlandRadio Berlin 1998

Ursula Wölfel, war eine deutsche Kinderbuchautorin (1922-2014). Sie wurde für Ihre vielen Kinderbücher national und international ausgezeichnet.

Die anderen vier Teile dieser Geschichte könnt Ihr natürlich auch nachhören. Ihr findet sie unter den jeweiligen Sonntag im Kakadu für Frühaufsteher:

6./13./20./27. Januar und 3. Februar 2019