Dienstag, 23. Mai 2017
 
 
Player: Wähle einen Beitrag
 
 
 
Beitrag vom 19.03.2017

WochenvorschauKakadu entdeckt neue Art zu reisen!

Von Thomas Fuchs
Miray (l) und Denizcan durchsuchen am 14.03.2017 in der Kinderbibliothek im Zukunftshaus Wedding im Paul Gerhardt Stift in Berlin ein Bücherregal nach ihren Lieblingsbüchern. (dpa/picture-alliance/Gregor Fischer)
Willkommen in der Welt der Bücher (dpa/picture-alliance/Gregor Fischer)

Meine lieben Fans, wie Ihr vielleicht wisst, bin ich ja in meinem Leben schon sehr weit herumgekommen. Ja, womöglich gibt es kaum ein Lebewesen auf dieser Erde, dass mehr erkundet, in weiter entfernte Länder gereist und aufregende Abenteuer erlebt hat, als ich.

Doch ehrlich gesagt, Reisen ist schon sehr anstrengend.

Das Kofferpacken, der Stress mit dem Fliegen. Kürzere Strecken fliege ich selbst, aber wenn eine Fernreihe angesagt ist, dann lass ich mich lieber Fliegen. Nur darf ich inzwischen nicht mehr in die Passgierkabine, sondern muss in so einer Transportbox in den Gebäckraum des Fliegers, was ja wohl eine echte Unverschämtheit ist.

Da habe ich sämtliche Pilotenscheine der Welt und muss im Kofferraum reisen.

Daher, Fernreisen mache ich inzwischen nicht mehr so gerne. Aber muss ja auch nicht sein, ich war ja schon überall.

Inzwischen habe ich jedoch noch eine ganz andere Reisemöglichkeit gelernt. Die ist so genial, dass sie eigentlich von mir hätte sein können. Ist sie ja auch fast, denn ähnlich wie bei meiner Erfindung, dem Kakaduprogramm im Deutschlandradio Kultur, kann man dabei ganz bequem im Sessel lümmeln, auf der Stange sitzen oder im Bett liegen und trotzdem in der Welt unterwegs sein. Wer regelmäßig Kakadu einschaltet kommt echt gut in der Welt herum. Ob zu den Kamelen nach Ägypten, zum Nordpol, nach Südafrika, nach Chile oder nach Bosnien, wie diese Woche. Radio ist schon eine tolle Sache, wirklich.

Und doch gibt es eine, nun sagen wir einmal, vergleichbar tolle Erfindung. Sie kommt ganz bescheiden daher, ist nicht besonders groß und kann runterfallen, ohne kaputt zu gehen. Kaum eine Sache hat die Welt so sehr verändert.

Ich rede vom Buch.

Leseratte auf dem Sofa. (imago / Westend61)Mit einem Buch kann man ganz bequem vom Sofa aus die Welt erkunden. (imago / Westend61)

Mit einem Buch kann man reisen. Und damit meine ich nicht, dass man es mit auf Reisen nehmen kann. Gut, das geht auch und man braucht nicht einmal ans Ladekabel zu denken, das geht ohne. Zumindest wenn man ein klassisches Buch mitnimmt.

Aber was ich eigentlich sagen wollte ist, man kann mit einem Buch man auf Entdeckungsreise gehen, ohne sich zu bewegen.

Indem man einfach in dem Buch verreist, es liest!

Und dann kann man nicht nur in fremde Länder reisen, man kann auch mal jemand anderes sein. Erleben wie andere denken und fühlen. Echt abgeflogen, warum darauf nicht ein Tier gekommen ist frage ich mich echt. Bücher sind eine Sache, die Ihr Menschen Euch einmal nicht bei uns Tieren abgekuckt habt. Das habt Ihr Euch ganz alleine ausgedacht.

Coole Sache, dickes Kompliment.

Bücher sind in der kommenden Woche in meinem Programm ein großes Thema, da die Buchmesse in Leipzig beginnt. Natürlich werde ich auch von dort senden. Meine Reise am Sonntag.

Und damit sind wir schon mitten im Programm der neuen Woche:

Am Montag am Infotag (20.3.) heißt es alles Frühling, oder was? Ich berichte über das Frühlingserwachen, über einen Besuch in Omas Frühlingsgarten und beantworte die wichtige Frage, warum im Frühjahr die Pflanzen so besonders grün sind.

Rosafarbene Feldblumen stehen auf einer grünen Wiese. (Deutschlandradio / Ellen Wilke)Frühling! Endlich kommt wieder Farbe in die Welt. (Deutschlandradio / Ellen Wilke)

Am Dienstag am Medientag (21.3.) kommt Thomas Feibel ins Studio, um  seinen aktuellen Computerspieletipp abzugeben, wir stellen Euch das Wimmelbuch der  Weltreligionen vor und Ihr erfahrt alles über den Beruf des Synchronsprechers.

Am Mittwoch (22.3.) am Musiktag dreht sich alles um Kinder, die dirigieren. Wo lernt man dass, muss man dazu besonders begabt sein und tragen Kinderdirigenten auch einen Frack? Fragen über Fragen, aber ich habe die Antworten.

Der Dirigent Arturo Toscanini (1867-1957) beim Eröffnungskonzert nach dem Wiederaufbau der Mailänder Scala am 11.05.1946. +++(c) dpa - Report+++ | Verwendung weltweit (dpa)Der Dirigent ist der Bestimmer. Hier Arturo Toscanini - Wiedereröffnung Mailänder Scala (dpa)

Am Donnerstag (23.3.) am Quasseltag wollen wir … wie sagt man so schön, über die Bretter, die die Welt bedeuten … sprechen. Dazu habe ich mir Moritz aus Berlin ins Studio eingeladen. Obwohl er noch zur Schule geht, schreibt er bereits eigene Theaterstücke oder bearbeitet sie, passt sie für die Aufführung im Theater an und spielt auch mit gleichaltrigen Kindern Theater.
Im Februar hat er ein literarisches, theatralisches und musikalisches Programm zusammengestellt. Er will Schauspieler werden und eine Schauspielschule besuchen. Nun ist er bei uns im Studio und wir können ihn fragen, wie er auf seine Ideen kommt. Was ihm am Theater solchen Spaß macht. Oder ob er insgeheim schon von Hollywood träumt. Unter 0800 22544 2254 könnt Ihr mitreden.

Am Freitag (24.3.) am Entdeckertag geht es dann um Bücher. Aber nicht irgendwelche Bücher, sondern um Comics. Jeder kennt sie, die amerikanischen, die französischen oder die belgischen Comic-Helden wie z.B. Micky Maus, Donald Duck, die Peanuts, Asterix und Obelix, Yakari, Tim und Struppi, die Schlümpfe oder Lucky Luke. Der Cowboy, der schneller schießt als sein Schatten, feierte gerade seinen 70. Geburtstag. Daisy Duck tauchte vor 80 Jahren zum ersten Mal in einem Comic auf. Sie alle haben es schon auf die große Kinoleinwand geschafft. Aber auch bei uns gibt es viele Fans von den 'drei ??? Kids', 'Bibi Blocksberg' oder 'Prinzessin Lillifee'. Seit zehn Jahren erscheint jeden Monat ein auflagenstarkes Magazin mit neuen Comicgeschichten mit der rosaroten Blütenfee. Bei diesen Comicfiguren gab es vorher allerdings eine erfolgreiche Buchserie. Gleich als Comic erschienen und vielleicht deswegen noch weniger bekannt sind z.B. 'Paula', 'Q-R-T', 'Ferdinand' und 'Kiste'.
Gabriela Grunwald trifft kleine und große Comicfans, stöbert in Comicläden und beobachtet deutsche Comiczeichnerinnen und -zeichner bei ihrer Arbeit.

Lucky Luke und sein treues Pferd Jolly Jumper (picture alliance / dpa )Diese Comicfiguren kennt wohl jeder. Lucky Luke und sein treues Pferd Jolly Jumper (picture alliance / dpa )

Den Sonntag (26.3.) beginne ich um 7:30 Uhr mit der Geschichte für Frühaufsteher. Mal wieder eine Ursendung: "Drei Akrobaten und zehntausend Piraten" von Martin Klein
Gelesen von Axel Prahl
Tom freut sich auf die Reise zu seiner Tante in Hamburg. Ein Ausflug zum riesigen Hafen und ein Stadionbesuch beim Piraten-Fußballverein FC St. Pauli stehen auf dem Programm. Außerdem gibt es bei Tante Vera stets leckeres Essen.
Toms bester Freund begleitet ihn in der Hansestadt, und so können die beiden dort gemeinsam ihrer liebsten Leidenschaft nachgehen. Tom und Axel sind Alltagsakrobaten. Sie klettern, hüpfen und springen, wo immer sie sind. Zu ihrer Verwunderung finden sie in Toms kleiner Kusine Cora eine mindestens ebenbürtige Partnerin, und das ist nicht die einzige Überraschung, die auf die Freunde wartet.

Fans vom FC St. Pauli feuern am 9.5.2010 im Hamburger Millerntorstadion ihre Mannschaft an. (picture-alliance / dpa / Kay Nietfeld)So sehen wahre Piraten aus! Fans vom FC St. Pauli feuern im Hamburger Millerntorstadion ihre Mannschaft an. (picture-alliance / dpa / Kay Nietfeld)

Und anschließend um 08:05 Uhr, nach den Nachrichten für die Erwachsenen, sende ich dann, wie bereits eingangs erwähnt, von der Leipziger Buchmesse.

Jedes Jahr präsentieren Verlage und Autoren die Neuerscheinungen des Frühjahrs auf der Leipziger Buchmesse. Vier Tage lang heißt es in der ganzen Stadt 'Leipzig liest' und Bücherwürmer können probelesen oder eine Lesung ihrer Lieblingsautoren hören. Doch wenn man genauer hinsieht, ist eine Buchmesse noch viel mehr. Autorinnen und Autoren treffen sich mit Ihren Lektorinnen und Lektoren und reden über zukünftige Bücherprojekte. Illustratorinnen und zeigen an den Verlagsständen ihre Bildermappen. Und Buchhändler informieren sich, was sie in ihrer Buchhandlung den Kunden empfehlen können. Anlass für mich, nach Leipzig zu reisen und mich mal gründlich auf der Buchmesse umzusehen.

Ein Messebauer klebt am 14.03.2017 in Leipzig (Sachsen) das Logo der Leipziger Buchmesse auf eine Treppe in der Glashalle der Leipziger Messe. Vom 23. bis 26. März 2017 findet die Leipziger Buchmesse statt.  (picture alliance / dpa / Sebastian Willnow)Die letzten Vorbereitungen für die Leipziger Buchmesse (picture alliance / dpa / Sebastian Willnow)

Tja, und schon ist dann auch schon wieder eine Kakadu-Woche herum. Als einzige Entschuldigung fürs Nichthören lasse ich diese Woche nur gelten, dass man sich in einem Buch fest gelesen hat.

Ach, ja, einen habe ich noch:

Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich

In diesem Sinne

Euer

Kakadu