Freitag, 18. August 2017
 
 
Player: Wähle einen Beitrag
 
 
 
Beitrag vom 14.05.2017

WochenvorschauGefahr! Tiger in Rage!

Von Thomas Fuchs
Ein Bengal-Tiger im Tiger-Garten Waldeck in Ingelheim am Rhein, 2012. (picture alliance / dpa / Frederik von Erichsen)
Kakadu hat Angst!!! (picture alliance / dpa / Frederik von Erichsen)

Liebe Fans Hier und heute möchte ich eine Warnung aussprechen. Macht Euch bitte niemals, nicht und unter keinen Umständen einen Tiger zum Feind! Ich weiß, dass Haie nicht gerade nett sind, Elefanten als äußerst nachtragend gelten und von Geiern, Schlangen oder dergleichen hört man ja auch nichts besonders freundliches. Doch das ist alles nichts gegen die unerbittliche Härte, die ein Tiger an den Tag legen kann. Da ist nichts mehr von der großen netten, kuscheligen Miezekatze … Da ist nur noch Brutalität, gnadenloses Raubtier, ein Jäger, der am liebsten durch Nackenbiss tötet. Ich habe Angst!

Und das alles nur, weil ich  … weil ich sein Süßigkeitenversteck gefunden habe. Okay, nicht nur gefunden, sondern auch die eine oder andere Nascherei stibitzt habe. Das kann doch mal passieren. Da räumt man netterweise seinem besten Freund das Zimmer auf und dann, ganz hinten im Schrank, hinter einer getarnten Geheimtür mit höllisch schwer zu knackendem Codeschloss, entdeckt man dann zufällig einen gigantischen Süßigkeitenvorrat. Mit allem, aber auch wirklich allem, was das Herz einer großen Naschkatze begehrt. Gummibärchen, Erdnüsse, Chips, Flips, Schokolade ohne Ende und so weiter und so weiter. Sogar bunte Marshmallows!

Und da musste ich natürlich mal kosten. Und ich kam in der Folge noch öfter beim Saubermachen zufällig an dem Versteck vorbei und ja, okay, ich habe noch das eine oder andere Mal genascht! Ich konnte nichts dafür, das war stärker als ich! Ich hörte die Sweets rufen: Kakadu, komm, iss uns, bitte, iss uns!

Eine Liebe zu einer Süßigkeit: Schokolade. (imago/Westend61)Die Schokolade rief: Iss mich! Iss mich! Wie konnte Kakadu da widerstehen ... (imago/Westend61)

Und dann habe ich sie gegessen.

Aber ich schwöre, seit mehr als einer Woche war ich nicht mehr an dem Geheimversteck. Ehrlich! Da war ja auch nur noch Zartbitter-Schokolade, nicht so mein Ding.

Und gestern nun rastet Tiger total aus. Brüllt herum, tobt, schreit und regt sich darüber auf, dass alles weg ist. Das jemand alles weggefressen hätte und wenn er herausfinden würde, wer dafür verantwortlich wäre, er  dann denjenigen fressen würde. So wäre das in der Natur: Fressen und Gefressen werden.

Daher habe ich kurzfristig einen Urlaubsantrag eingereicht. Nichts Besonderes. Eine kleine Weltumsegelung, mal eben hoch zum Pol oder so. Genaues kann ich noch nicht sagen, beziehungsweise möchte ich nicht sagen. Aus verständlichen Gründen, wie ich denke.

Flugzeug am rötlichen Himmel (imago/Westend61)Kakadu ist dann mal weg. (imago/Westend61)

Und falls es mich doch erwischen sollte, liebe Hörer oder Leser, falls in den nächster Zeit in einer Pressemitteilung über mein bedauerliches Verschwinden berichtet werden wird, so bitte unbedingt die Polizei verständigen. Ich würde nie einfach so verschwinden, egal, was Tiger behauptet.

Also, schnell zum Programm der kommenden Woche, und dann nichts wie weg:

Am Montag am Infotag (15.5.) sind mal wieder meine Kinderreporter unterwegs. Da wir ja einen Themenschwerpunkt Natur im Kakadu-Programm haben, natürlich in Naturangelegenheiten, sozusagen. Sie haben sich eine neue Art von Baum angesehen: Der CityTree.

Ein normaler Baum hat Wurzeln, Äste, Zweige und Blätter und wächst in den Himmel. Man kann in ihm herumklettern, die Schaukel an ihm befestigen oder in seinem Schatten sitzen. Alles richtig, aber jetzt bekommt der Baum, den wir kennen, Konkurrenz. Der neue Baum ist viereckig, hat ein Metallgestell und kann auch Nachrichten übermitteln. Unglaublich aber wahr.

Was Euch Menschen alles so einfällt …

Ein einzeln stehende Eiche im Naturschutzgebiet Lewitz in der Nähe von Spornitz in Mecklenburg-Vorpommern; Aufnahme vom Oktober 2015 (picture alliance / dpa)Moderne gestylte City-Trees statt der klassischen Eiche? (picture alliance / dpa)

Und schon sind wir beim Dienstag dem Medientag (16.5). Da kommt mein Computerspieleexperte Thomas Feibel ins Studio, denn er hat eine neue Pflanzenbestimmungs-App ausgegraben. Im Buchtipp stellt Euch Ilka Lorenzen "Den großen Atlas der Tiere" vor und in meiner Reihe über moderne Kommunikation geht es um Fake News.

Ein Screenshot der ARD-Seite Faktenfinder (Michael Borgers / Deutschlandfunk)Der "Faktenfinder" der ARD will Phänomene wie politische Propaganda, Gerüchte, Lügen und Halbwahrheiten im Netz sammeln und aufdecken. (Michael Borgers / Deutschlandfunk)

Am Mittwoch am Musiktag (17.5) beweist Euch Corinna Thaon, wie viel Natur in der klassischen Musik steckt, beziehungsweise wie sehr klassische Musik etwas mit der Natur zu tun hat. Wirklich, das hängt oft zusammen, ich sag nur: "An der schönen blauen Donau" oder das "Erwachen heiterer Empfindungen bei der Ankunft auf dem Lande".

Strandkulisse der Sylter Gemeinde Wenningstedt im Kreis Nordfriesland. (imago / Westend61)Meer, Strand ... Kakadu möchte singen, SINGEN!!! (imago / Westend61)

Am Donnerstag am Quasseltag (18.5.) hat sich Fabian Stefan Adler, Waldreferent beim NABU, ins Kakadu-Studio eingeladen. Denn wir quasseln heute über den Wald. Was so faszinierend an Wäldern ist. Warum wir Wälder schützen müssen. Und was wir tun können, um den Wäldern zu helfen.
Ihr könnt Fragen stellen oder über eure Wald-Erlebnisse reden: 0800 2254 2254.

Ein Kiefernwald im Nebel.  (picture alliance / ZB / Patrick Pleul)Natur pur: ein Kiefernwald im Nebel. (picture alliance / ZB / Patrick Pleul)

Am Freitag am Rauskriegtag  (19.5.) habe ich das Radio-Feature "Pupsende Giraffen und das Geheimnis des Akazienbaumes " von Ulrike Klausman eingeplant.  Darin geht es um die Klugheit der Pflanzen.

Blumen und Bäume können nicht weglaufen, wenn sie in Gefahr sind. Aber sie haben ihre eigenen Methoden, sich gegen Angreifer zu wehren. Manche Pflanzen können sich auch gegenseitig warnen. Wie sie das machen und was sie sonst noch können, versuchen Wissenschaftler herauszufinden. Woher weiß zum Beispiel der Akazienbaum, dass eine Giraffe kommt und seine Blätter abfressen will? Und was kann der Baum tun, um das zu verhindern? Am Entdeckertag erfahrt Ihr es.

Akazienbaum in Südfrankreich (dpa / picture alliance / Robert B. Fishman)Ein Baum, der sich wehrt - Der Akazienbaum (dpa / picture alliance / Robert B. Fishman)

Der Sonntag (21.5.) beginnt im Kakadu für Frühaufsteher um 07:30 Uhr mit der Geschichte "Der lachende Wald" von Beate Dölling, vorgelesen von Max von Puffendorf. Die beiden Cousins Tom und Nils dürfen bei...

Die beiden Cousins Tom und Nils dürfen bei Omas Familienfeier im Garten zelten. Der grenzt an den alten Wald, und man munkelt, dass dort die Bäume sprechen können und auch schon Leute im Sumpf verschwunden sind - der richtige Ort also, um in der Nacht ein gefährliches Abenteuer zu erleben. Denn die beiden sind Krieger und eine Schlacht im Wald haben sie schon seit langen geplant. Nur leider darf Toms kleine Schwester Fiona mit ihnen zelten. Mit einem kleinen Mädchen an der Backe sehen die beiden Jungs jedoch ihr großes Abenteuer im Zauberwald gefährdet. Daher versuchen sie Fiona aus dem Zelt zu ekeln, ihr Bange zu machen. Aber Fiona gibt nicht so leicht auf. Heimlich folgt sie den Jungen in den Wald. Und so beginnt für die drei ein Abenteuer, mit dem Tom und Nils nie gerechnet hätten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA (Sabine Fischer)Wildnis im Rothwald (Sabine Fischer)

Und anschließend, um 08:05 Uhr, nach den Nachrichten für die Erwachsenen, könnt Ihr "Wie man eine Prinzessin kuriert" hören, ein Kinderhörspiel Von Lia Pirskawetz.
Jochen und sein Freund, der Hase, wollen sich beim König beschweren: Eine Treibjagd hat die Ernte des Dorfes vernichtet. Doch der König hat andere Sorgen: Die Staatskasse ist leer. Deshalb hat er verkünden lassen, dass derjenige die Prinzessin zur Frau bekommt, dessen Geschenk ihr ein Lächeln entlockt. Über Jochen und seinen Freund Hase muss die Prinzessin von ganzem Herzen lachen. Doch der König denkt nicht daran, sein Wort zu halten. 

Und fertig, diesmal habe ich keinen noch, keine Zeit, Ihr wisst schon, warum. Falls Tiger nach mir fragt, ich bin … ins Kino … nach Ägypten … zum Mond!

Ach ja, kleiner Tipp noch: HEUTE IST MUTTERTAG!!!

Orangefarbene Rosen (Deutschlandradio / Ellen Wilke)Muttertag (Deutschlandradio / Ellen Wilke)

Und Tschüss!

Euer Kakadu