Freitag, 22. September 2017
 
 
Player: Wähle einen Beitrag
 
 
 
Beitrag vom 16.08.2017

MusiktagElvis - Der King of Rock ´n Roll

Von Kati Obermann Beitrag hören
Begleitet von einer Band und Hintergrund-Sängerinnen tritt das US-amerikanische Rock-Idol Elvis Presley in Las Vegas/Nevada auf. Undatierte Aufnahme. (picture alliance / dpa)
Elvis in concert (picture alliance / dpa)

Elvis Presley - der King of Rock ´n Roll. Der erste Super-Star der Rockgeschichte. Seine Musik war anders als alles, was vorher da gewesen war. Jugendliche auf der ganzen Welt waren begeistert von dieser Musik. Sie war schnell, sie war fetzig und, was das beste war, die Erwachsenen fanden diese Musik schrecklich. Auf den Tag genau heute vor 40 Jahren ist Elvis Presley gestorben. Kati Obermann macht Euch mit ihm bekannt und erzählt Euch von seiner unglaublichen Lebensgeschichte.

Elvis Presley – der King of Rock ´n Roll

Elvis Presley,  kurz Elvis genannt, war ein Sänger aus den USA. Geboren wurde er am 8. Januar 1935. Sein Vater war Baumwollpflücker, seine Mutter Näherin. Schon als Kind sang er im Kirchenchor seiner Heimatstadt Tupelo im US-Bundesstaat Missouri. Mit 11 Jahren bekam er seine erste Gitarre geschenkt und brachte sich selbst das Spielen bei.

Wenige Jahre später zog die Familie nach Memphis Tennesse, in den Süden der USA um. Die Stadt Memphis gilt als  die Wiege des Rock ´n Roll. Elvis Presley begeisterte sich für diese Musikart und begann Songs zu schreiben. Auf eigene Kosten ließ er seine erste Platte als Geschenk für seine Mutter pressen, 1954 folgte eine zweite. Sehr bald begannen Radiosender in den USA landesweit seine Rock ´n Roll-Songs zu spielen und Elvis` Aufstieg zum Rockstar begann. Elvis Presley war nicht der erste Sänger, der die wilden Rock ´n Roll-Songs sang. Aber er war der erste weiße Sänger und er sang sie im Dialekt der Südstaaten. Er sang eine Musik, in der der Blues der Schwarzen mit der Country- und Westernmusik der Weißen gemischt war. Die Menschen sagten damals, Elvis sei ein Weißer, der wie ein Schwarzer sang.

Elvis Spitznamen war: "Elvis the Pelvis" - "Pelvis" ist englisch und heißt übersetzt  "Becken", das Körperteil zwischen Bauch und Beinen. Elvis ließ beim Singen sein Becken kreisen, den sogenannten Hüftschwung, was viele seinerzeit für höchst gewagt und unanständig hielten.

Viele kritisierten auch Elvis ausgefallene Kleidung – wie seinen weißen Hosenanzug, der mit Glitzerpailletten bestickt war und die langen Haare.

Der amerikanische Rock'n Roll Sänger Elvis Presley (l) probiert am 02.10.1958 nach seiner Ankunft in den Ray Barracks in Friedberg in der Kleiderkammer seinen Stahlhelm aus. Elvis Presley diente in der US-Armee von 1958 bis 1960 im Rang eines Sergeants. Zu Beginn seines Militärdienstes war er eine Zeit lang in Deutschland stationiert. (picture alliance / dpa / UPI Hespe)Elvis Presley probiert am 02.10.1958 nach seiner Ankunft in den Ray Barracks in Friedberg in der Kleiderkammer seinen Stahlhelm aus. (picture alliance / dpa / UPI Hespe)

1958 wurde Elvis zum Militärdienst eingezogen und diente bis 1960 als Soldat. Dass ein Superstar wie er sich nicht vor dem Armeedienst drückte, fanden viele seiner Fans toll. Einen Teil seines Dienstes leistete er bei der amerikanischen Armee in Deutschland. Dort lernte er auf einer Party auch die damals vierzehnjährige Priscilla kennen, die 1967 seine Ehefrau wurde. Ein Jahr später kam ihre Tochter Lisa Marie zur Welt.

Wenn Elvis nicht auf der Bühne sang oder neue Platten aufnahm, dann spielte er in Filmen mit. Insgesamt gibt es 33 Filme mit Elvis und natürlich hat er in den meisten dieser Filme auch gesungen.

1972 kam es zur Trennung von seiner Frau Priscilla und Elvis ging es immer schlechter. Er wurde depressiv, hatte also ständig großen Kummer, er wurde süchtig nach Drogen und abhängig von Medikamenten. Zudem wurde er immer dicker, weil er so gerne fettes Essen aß.

Elvis Presley starb am 16. August 1977 mit nur 42 Jahren. Sein Herz versagte.

Doch für seine Fans lebt der "King" in der Musik noch immer. Sein Haus Graceland in Memphis ist heute ein Museum und für jedermann zugänglich. Weltweit hat Elvis Presley bis heute mehr als 1,3 Milliarden Platten verkauft, mehr als jeder andere Sänger dieser Welt.

"Elvis Presley - Der Kind of Rock ´n Roll" von Kati Obermann.