Freitag, 22. September 2017
 
 
Player: Wähle einen Beitrag
 
 
 
Beitrag vom 06.09.2017

MusiktagDie Komoren - Eine Musikreise

Von Brigitte Jünger Beitrag hören
Das französische Überseedepartement Mayotte (picture-alliance/dpa/Drolc Gerard)
Die Komoren - Ein Paradies im indischen Ozean (picture-alliance/dpa/Drolc Gerard)

Auf der Weltkarte sind sie nur ein paar winzige Flecken: die Komoren, eine Inselgruppe im Indischen Ozean. Von dort stammt die Musikerin Nawal. Sie spielt die Gambusi, ein Saiteninstrument, das ganz ähnlich aussieht wie ein Banjo und singt Lieder über die Schönheit und den Frieden des Islam.

Die Inselgruppe der Komoren bilden einen Inselstaat im Indischen Ozean.

Die Komoren gehören geografisch zu Ostafrika und liegen zwischen Madagaskars Nordspitze und dem Afrikanischen Festland 

Die Islamische Bundesrepublik Komoren ist ein Inselstaat im Indischen Ozean der aus drei der vier Hauptinseln der Komoren besteht. Die vierte Hauptinsel Mayotte wird von Frankreich verwaltet, allerdings von der Republik Komoren beansprucht.

Die Komoren wurden 1975 von Frankreich unabhängig und erlebten seither eine wechselvolle Geschichte. Die knapp 800.000 Einwohner sind von gemischter, vorwiegend ostafrikanischer und arabischer Abstammung und größtenteils Muslime. Der Landesname ist vom arabischen Dschuzur al-Qamar abgeleitet, was "Mondinseln" bedeutet.

Die Musikerin Nawal, stammt von den Komoren, lebt in Frankreich und ist wohl die bekannteste Musikerin der Komoren. 

Als Sängerin/Songschreiberin und Multi-Instrumentalistin spielt Nawal unter anderem Gitarre, Gambusi, komorische Flöte, Daf, Flöte und Mbira.

"Mein Hauptinstrument vor allen anderen ist meine Stimme", sagt sie über sich selbst.

Ihre Fans sagen über Nawal, dass sie die Fähigkeit hat, mit ihrer kraftvollen Stimme und ihrer Botschaft die Herzen der Menschen zu berühren. Nawal hält auch die Philosophie ihres bedeutenden Großvaters hoch. Al Maarouf war ein großer Sufi-Meisters, der inspiriert wurde durch das "Licht des Islam" basierend auf Liebe, Respekt und Frieden.

Doch auch das Leben in der Gegenwart liegt ihr am Herzen. Ihre Lieder sprechen davon, wie wichtig es ist die Schule zu besuchen und dass Frauen die gleichen Rechte haben wie Männer.

Ansonsten in diesem Musiktag zu hören:

"Donikkl: Einmal Party zum Mitnehmen bitte + Metalkinder" - Der Klang-Ohr-CD-Test von Rüdiger Bischoff

Mehr Info auf:www.Klangohr.de