Donnerstag, 21. September 2017
 
 
Player: Wähle einen Beitrag
 
 
 
Beitrag vom 25.06.2017

Kakadus ReisenKakadus Reise zur documenta 14

Moderation: Patricia Pantel
documenta 14 (picture alliance/dpa/Foto: Uwe Zucchi)
Der "Parthenon der Bücher" der argentinischen Künstlerin M. Minujin auf der documenta 14 in Kassel. (picture alliance/dpa/Foto: Uwe Zucchi)

Alle fünf Jahre findet in der nordhessischen Stadt Kassel die documenta statt. Die weltweit wichtigste Ausstellung für zeitgenössische Kunst. Rund 160 Künstler aus aller Welt präsentieren dort ihre Kunstwerke. Und das nicht etwa wie gewohnt, in Museen und Ausstellungshallen. Nein, die Kunst der documenta ist über die ganze Stadt verteilt. Sogar in Schulen wird Kunst gezeigt. Und nicht nur gezeigt, sondern auch gemacht! Grund für den Kakadu nach Kassel zu reisen und sich auf der documenta 14 umzusehen.

Seit dem 10. Juni steht die Stadt Kassel ganz im Zeichen der Kunst. Zum 14. Mal findet dort die documenta statt. Seit 1955 wird alle fünf Jahre für genau 100 Tage in Kassel Kunst gezeigt.

Die Kunst der documenta findet sich in der ganzen Stadt, und auch an der Losseschule in Kassel Bettenhausen, eine der acht documenta-Partnerschulen.

Künstler aus aller Welt gestalten zusammen mit Kindern aus aller Welt besondere Portraits.

Auf dem Schulhof wird ein Beuys-Baum geplanzt und zusammen mit einem Graffitikünstler große Wandflächen mit den unterschiedlichsten Ornamenten besprühen. Die verschiedenen Ornamente stehen für die unterschiedlichen Herkunftsländer der Kinder. Bis jetzt sieht der Schulhof noch ziemlich grau aus, doch das wird sich ändern! Denn aus Materialien, die andere wegschmeißen, werden hier noch die tollsten Sitzmöbel gebaut.

Aber natürlich war Patricia auch auf dem Friedrichsplatz, hat sich dort den Büchertempel angesehen und die Röhreninstallation.

Und einen echten Künstler hatten wir auch kennengelernt, Anton Katz, der Erfinder des Radio-Fahrrads.

Das Fazit unseres Team nach all den Kunsteindrücken:

Ab nach Kassel und den Kunstsommmer 2017 genießen.

Wir bedanken uns bei dem documenta-Team, insbesonder Frau Gallo für die freundliche Betreuuung, und natürlich bei allen Kinder der Losseschule, die diese Sendung erst möglich gemacht haben:

Das waren:

Fadia, Niko, Lamia, Elanur, Fatimato, Angelina, Maria, Muhamed, arton, Ilayda, Tim, Jamilia, Andrija, Bathtije, Ahad, Sema, außerdem Ihrer Lehrerin und documenta-Betreuerin Steffi Dornbach und die Leseoma Fr. Drönner.

Und hier ein paar Impressionen von der documenta 14:

(Thomas Fuchs)Der Büchertempel von Marta Minojin (Thomas Fuchs)

(Thomas Fuchs)Patricia mit den Kinder der Losseschule, Frau Dornbach und Frau Gallo im Büchertempel (Thomas Fuchs)

(Thomas Fuchs)Bei der Aufnahme -Patricia mit Kinder der Losseschule vor den Röhren des Künstlers Hiwa K (Thomas Fuchs)

(Thomas Fuchs)Das Radio Fahrrad des documenta-Künstlers Anton Katz (Thomas Fuchs)

(Thomas Fuchs)Hier wird bald ein Beuys-Baum stehen. Losseschule in Kassel (Thomas Fuchs)

(Thomas Fuchs)documenta 14 Losseschule Projekt Beuys-Baum (Thomas Fuchs)

(Thomas Fuchs)Das Masken-Projekt documenat 14 an der Losseschule (Thomas Fuchs)