Dienstag, 28. März 2017
 
 
Player: Wähle einen Beitrag
 
 
 
Beitrag vom 30.01.2017

InfotagTiergestützte Therapie

Von Dorothee Klee Beitrag hören
Ein sieben Jahre altes Mädchen streichelt bei der Tiergestützen Therapie einen Esel. (picture-alliance/ dpa / Günter Bitala)
Ein sieben Jahre altes Mädchen streichelt bei der Tiergestützen Therapie einen Esel. (picture-alliance/ dpa / Günter Bitala)

In Marl, im Bundesland Nordrhein-Westfalen, gibt es eine Kinder- und Jugendklinik, in der nicht nur Therapeuten den Patienten helfen, sondern auch 30 Tiere.

Wenn man über lange Zeit ganz unglücklich ist, wenn man nichts mehr essen mag oder ständig wütend ist – dann ist es manchmal das Beste, seinen Alltag für ein paar Wochen hinter sich zu lassen und in eine spezielle Klinik für Kinder und Jugendliche zu gehen.

Dort kann man mit Therapeuten und den anderen Patienten über seine seelischen Probleme reden. Zusätzlich gibt es Stunden, in denen man auf andere Weise lernt, was man tun kann, damit es einem wieder besser geht. Zum Beispiel beim Malen, beim Musikmachen oder beim Spielen mit Handpuppen. Oder bei der Beschäftigung mit Tieren.