Freitag, 22. September 2017
 
 
Player: Wähle einen Beitrag
 
 
 
Beitrag vom 25.08.2017

EntdeckertagWer reitet da auf der Maus? - Ganesha, tierische Gottheit aus Indien

Von Sylvia Schopf Beitrag hören
Eine Statue der indischen Gottheit Ganesha (AFP / Indranil Mukherjee)
Eine Statue der indischen Gottheit Ganesha (AFP / Indranil Mukherjee)

Ein Gott mit Elefantenkopf! Was hat das zu bedeuten? Und wieso ist die witzige indische Gottheit so beliebt und berühmt?

Ganesha ist eine der beliebtesten Formen des Göttlichen im Hinduismus. Er ist der "Herr der Hindernisse", womit gemeint ist, dass er zum einen Hindernisse setzt, wenn sich jemand ihm gegenüber respektlos verhält, zum anderen aber auch, dass wenn er gnädig gestimmt ist, er jedes Hinderniss beseitigen kann.

Ganesha wird als naschhafter, gütiger, humorvoller, kluger und verspielter, Gott gesehen, der gerne Streiche spielt. Er ist vielleicht die populärste und menschlichste Göttheit Indiens überhaupt. An fast jeder Straßenecke wird er in einem Schrein verehrt. 

Jeder hinduistischer Gottesdienst beginnt mit einem Gebet an Ganesha.

Der Glücksgott wird um Beistand gebeten wenn jemand etwas neues beginnt. Sie es eine Reise, eine Prüfung, ein Unternehmen oder eine Hcohzeit.

Ganesha steht für jeden Neuanfang und verkörpert Weisheit und Intelligenz. Für viele fromme Hindus ist das erste, was in ein neues Haus kommt, eine Statue des Ganesha. So segnet Ganesha in ihrem Glauben das Haus und verheißt Glück.

Ganesha ist auch auf fast jeder Hochzeitseinladungskarte zu finden.

Mehr über diese faszinierende Gottheit erzählt das Kakadu-Feature "Wer reitet da auf einer Maus?" von Sylvia Schopf.