Sonntag, 20. August 2017
 
 
Player: Wähle einen Beitrag
 
 
 
Beitrag vom 27.01.2017

EntdeckertagAls der Wahnsinn begann - wie Hitler an die Macht kam

Von Maria Riederer Beitrag hören
Adolf Hitler hält während des Dritten Reiches (1933-1945) eine Rede. (Undatierte Aufnahme). (picture-alliance / dpa)
Adolf Hitler hält während des Dritten Reiches (1933-1945) eine Rede. (Undatierte Aufnahme). (picture-alliance / dpa)

Am 30 Januar 1933 gab es in Deutschland einen Machtwechsel. Das Volk entschied sich für einen Mann, dessen Name heute bei den meisten Menschen auf der Welt Schaudern auslöst: Adolf Hitler.

Hitler blieb 12 Jahre an der Macht, und es waren Jahre, in denen die schrecklichsten Verbrechen passiert sind, die man sich vorstellen kann. Die Welt stürzte in den größten Krieg aller Zeiten, Millionen von Menschen wurden verfolgt und ermordet, starben im Krieg oder verhungerten.

Der Zweite Weltkrieg war deshalb eine Zeit, an die niemand gern zurückdenkt. Viele alte Menschen haben noch heute schreckliche Erinnerungen an Bomben und Hungersnöte, an Konzentrationslager und Zeiten der Flucht und Heimatlosigkeit. Ein Name ist mit diesem Krieg und den unendlich vielen Opfern untrennbar verbunden: Adolf Hitler.

Viele meinen: Ohne Hitler, seinen Judenhass und seinen Größenwahnsinn von einem riesigen Deutschen Reich wäre es nie so weit gekommen. Aber allein hätte Hitler all die Gräueltaten nicht begehen können. Er hatte viele Anhänger, die ihn unterstützten und sich von der Botschaft seiner Partei und ihrer Mitglieder, den Nationalsozialisten, verführen ließen. Aus einer Demokratie wurde eine Diktatur, und Millionen von Menschen haben mitgemacht.

Das alles wäre vielleicht nicht passiert, wenn am 30. Januar 1933 die Wahlen anders verlaufen wären. Maria Riederer hat sich auf die Suche nach Zeitzeugen gemacht und mit Annika, Emely, Emma und Jonathan über den Beginn dieser schweren Zeit gesprochen.